Sonntag, 9. Juni 2013

"80 Days: Die Farbe der Erfüllung" von Vina Jackson

80 Days gehen dahin im Schatten ihrer selbst.

 Nachdem Summer und Dominik sich vor zwei Jahren trennten, ist einiges in ihrem Leben passiert. Sie lebt mit Dirigent Simon in einer festen Beziehung und ist ein gefeierter Star in der Klassikszene. Während er nach dem Erfolg seines ersten Romanes sich nun im Schaffenskonflikt eines weiteren Buchprojektes befindet, verleitet ihn Lauralynn zu dem ein oder anderen frivolen Abenteuer. Doch für beide steht fest, die Zeit, die sie miteinander verbrachten, war die schönste und intensivste ihres Lebens...

Ich halte meine Inhaltsangabe ganz bewusst so knapp wie nur möglich, denn der Verlag hat es mal wieder geschafft den sämtlichen Inhalt des Buches auf seinem Klappentext zusammenzufassen. Wer das nicht weiß, erfährt wie beim vorangegangenen Buch eine bittere Überraschung.

Leider ist "die Farbe der Erfüllung" aus meiner Sicht der schwächste Teil der Trilogie. Was sich bereits im Vorgänger ankündigte, wird hier fortgesetzt. Die heißen Szenen sind noch rarer gesät, verloren ihre Tabuhaftigkeit und Explizität. Wenn dies wenigstens zu Gunsten von Summer und Dominik gegangen wäre, doch das tut es nicht. Die beiden begegnen sich erstmalig in der Mitte des Buches und verbringen bis zum Ende auch nicht mehr viel Zeit miteinander. Das Kribbeln, welches zwischen beiden noch im ersten Teil herrschte, ist hier nicht mal mehr ein müder Hauch. Leider! Ich hätte den beiden einen wirklich rundum gelungenen Abschluss gewünscht.
Die Autoren um "Vina Jackson" geben dafür Lauralynn, Tänzerin Luba und Rockmusiker Viggo viel mehr Raum sich zu entfalten. Doch der eigentliche Star des Buches ist Summers Geige, die einen riesigen Stellenwert einnimmt und die Handlung des Buches voran treibt.

So ist dieser dritte Teil der 80 Days - Reihe eher ein Städtetripp durch Europa und die Geschichte einer Geige als ein reiner Erotikroman. Das mag die meisten jetzt sehr enttäuschen, hat sich für mich aber bereits im zweiten Teil angekündigt.
Die Geschichte ist ohne Frage virtuos erzählt, mit eingängigen Bildern und kleinen Weisheiten gespickt. Doch die ehemals großartigen Charaktere Summer und Dominik, wie ich sie im ersten Teil kennenlernte, sind leider nur noch ein Schatten ihrer selbst. Schade!
Achja, wo ist eigentlich der blöde Sticker abgeblieben?

PS: Die Geschichte der beiden ist auserzählt, doch sie werden wohl noch kleinere Gastauftritte in den Folgebänden erhalten, die sich verstärkt mit Luba, Viggo und Fotograf Grayson beschäftigen werden.



Wertung 3/5

Die 80 Days-Reihenfolge:
3. Die Farbe der Erfüllung
4. Die Farbe des Verlangens
5. Die Farbe der Sehnsucht
6. Die Farbe der Liebe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen