Sonntag, 9. Juni 2013

"Das Locken der Sirene" von Tiffany Reisz

Schockierend. Intelligent. Mitreißend. Nora.

Nora Sutherlin will den Durchbruch schaffen - von der Gossenautorin zur angesehenen Schriftstellerin. Ihr Genre ist die erotische Literatur. Ihre Inspiration das eigene Leben. So schafft es Nora ihre Passionen für Lektor Zach, Praktikant Wesley und Ex-Freund/Dom/Suchtmittel Sören sowie ihre Tätigkeit als Domina unter einen Hut zu bringen. So schnell geht da der Stoff für ihre Romane nicht aus…

Was sofort auffällt und berauscht, ist das wundervolle Cover, welches nicht mit billigem Kitsch oder halbschattierten Bodyparts aufgemacht wurde, sondern durch eine träumerische Ästhetik besticht.

In den nächsten Rauschzustand darf man wohl verfallen, wenn die ersten Seiten und Kapitel dahinfliegen. Die Sprache ist weder plump, noch einfach. Intelligente Dialoge, Anekdoten und Geschichten fließen ein, sodass ich auch noch etwas lernen durfte. Unglaublich unterhaltsam. Wann trifft man das heute noch in diesem Genre?

Doch die wohl größte Überraschung waren die Protagonisten. Allen voran Nora, welche mit ihrem Lebensstil erst einmal fremd erscheint, doch man nie eine Distanz zu ihr besitzt. Dafür sorgt Autorin Tiffany Reisz, deren skurrile Autorenbeschreibung erahnen lässt, dass Nora nach einem realen Beispiel entstand.
Ihr Lektor Zach kann sich ihrem Locken nicht entziehen, obwohl er immer noch schrecklich an seiner Noch-Ehefrau Grace hängt. Auch Noras Mitbewohner und Jungfrau Wes ist mehr als angetan von ihr. Beide verbindet eine fast aussichtslose, zarte Liebe, die zwischen Wesleys Unschuld und Noras Tätigkeit in der SM-Szene gefangen ist.
Sören bleibt erst einmal im Verborgenen und man erfährt nur durch Erzählungen von ihm. Sein Auftritt im 8.Kreis (dem New Yorker Club der Szene) und die Offenbahrung seines Berufes machen ihn nicht gerade zum Sympathieträger, doch im Laufe des Buches wird klar, Nora und ihm bleibt keine andere Möglichkeit, als zusammen zu sein. Auch wenn die Abhängigkeiten dahinter für die meisten wohl eher befremdlich sind.

Auch wenn das Buch in der SM-Welt spielt, wird man hier zum Glück nicht von einer Peitschenszene in die nächste geprügelt. Ganz nach Zachs Motto „show, don’t tell“ überlässt Tiffany Reisz uns viel fantasievollen Spielraum und blendet ganz gerne eine Situation aus, bevor es zum Unvermeidlichen kommt.
Im Fokus stehen daher Noras Schreibprozess und Zachs Lektorat. Manchmal hat es den Anschein als hätte die Autorin den Entstehungsprozess ihres eigenen Buches beschrieben. Das Wissen darum und immer wieder eingestreute Texte von Nora, die gleichzeitig Hinweis für die kommende Handlung sind, machen „das Locken der Sirene“ zu einem unglaublich interessanten und einmaligen Leseerlebnis.

Ps: Das Warten auf die Fortsetzung „Gesetze der Lust“ muss bis September anhalten. Bis dahin darf eine Episode aus Noras Leben die Zeit etwas verkürzen - Pearls of Passion: Dein - Für sieben Tage.

Wertung 5/5

Kommentare:

  1. Hallo Lavendelknowsbest,

    wir haben Deine Rezension gelesen und freuen uns, dass Dich Nora genau so begeistern konnte wie uns! Wir waren so frei einen Link zu Deiner Rezension auf einer FB-Seite zu dem Buch zu nutzen (und hoffen das geht klar)

    Viele Grüße
    Julius Arens
    MIRA Taschenbuch

    AntwortenLöschen
  2. https://www.facebook.com/pages/Das-Locken-der-Sirene-The-Siren/164105597108440?fref=ts

    AntwortenLöschen
  3. Natürlich geht das klar! Ich freue mich sehr darüber.
    Grüße zurück.

    AntwortenLöschen