Dienstag, 11. Juni 2013

"Kissed" von Alex Flinn

Märchen in the Mix.

 Johnny möchte einmal der neue Manolo Blahnik werden, als die Prinzessin des fiktiven Königreiches Aloria in dem Hotel , in dem Johnny sein Schustergeschäft führt, eincheckt, ist für ihn klar, die Prinzessin muss er kennenlernen. Vielleicht kann sie ihm zu seinem Ruhm verhelfen. Doch diese hat ein ganz anderes Vorhaben, denn Johnny soll ihren Bruder, der in einen Frosch verwandelt wurde, finden und seinen Fluch bestenfalls brechen. Ein verrückter Roadtrip beginnt für ihn und seine beste Freundin Meg.

Auf Alex Flinn bin ich durch "Beastly" aufmerksam geworden. Die moderne Märchenadaption von "die Schöne und das Biest" hatte zwar seine Schwäche, doch viel mehr punkteten seine Vorzüge und die originelle Idee alte Märchen neu zu interpretieren. Und so war ich auch hier wieder neugierig, wie der "Froschkönig", so meine Annahme nach Betrachten dieses süßen Covers, hier umgesetzt wurde. Der Froschkönig wurde zwar verwendet, doch nicht nur, denn "Kissed" ist eine Zusammenführung mehrerer Märchen, vorallem aus der Feder der Gebrüder Grimm, die im Anhang noch einmal aufgeführt wurden. Es schadet nicht, diese Beschreibungen zuerst zu lesen, da man so den Inhalt besser erfassen kann, jedoch auch Gefahr läuft den Handlungsverlauf verfrüht aufzudecken. Doch ich weiß nicht ob es an mein vorheriges Vorspannlesen lag, doch ich empfand den Plot als ziemlich vorhersehrbar und überraschungsarm. Jedoch ist "kissed" keinesfalls langweilig, sondern lässt sich flüssig lesen. Der Schreibstil Flinns lässt die Charaktere und das Setting sehr atmosphärisch erscheinen. Die ungewöhnliche Geschichte schafft es darüber hinwegzutrösten, dass der romantische Part in "Kissed" nicht so ausgeprägt, wie in "Beastly" vorzufinden ist. 

Wertung 4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen