Sonntag, 9. Juni 2013

"Lord Stonevilles Geheimnis" von Sabrina Jeffries

Lord Stonevilles Geheimnis eines guten Buches...


Oma Hetty hat für die fünf Sharpe-Geschwister eine böse Überraschung, als sie ihnen offenbart innerhalb eines Jahres heiraten zu müssen, wenn sie nicht allesamt enterbt werden wollen. Der älteste Oliver, Lord Stoneville, ist am wenigsten angetan von einer Zwangsehe, schließlich musste er hautnah erleben, wie brutal die Ehe seiner Eltern ein jähes Ende fand. Als ihm die unverfrorene Amerikanerin Maria Butterfield über den Weg läuft, schmiedet er Pläne seine Großmutter auszutricksen. Womit er jedoch nicht plante, waren die Gefühle, die Maria in ihm auslöst…

Endlich hat es ein historischer Liebesroman aus dem LYX-Verlagsprogramm geschafft mich restlos zu überzeugen. Dafür bedarf es keinen ausgefeilten Schmuggel- oder Spionageplot, der mich bei anderen Büchern eher langweilte. Doch Sabrina Jeffries hat es geschafft mit tollen, liebenswerten und vielschichtigen Charakteren eine unterhaltsame Geschichte zu erzählen, die trotz reduzierter Rahmenhandlung keineswegs an Spannung oder Tempo einbüßt. Ich musste meinen Lesefluss oftmals zügeln, um das Buch nicht vorm Eintreffen des zweiten Teils ausgelesen zu haben.
Besonders schön und liebevoll war der Umgang der beiden Protagonisten Maria und Oliver, die sich schon sehr früh sehr nahe stehen, doch noch so einige Hindernisse aus dem Weg räumen müssen. Maria als kesse Amerikanerin, die sich erstmal mit den englischen Gebräuchen des Adels zurechtfinden muss und Lebemann Oliver, der mich ständig an Charlie Sheen/Harper („Two and a half men“) erinnerte. Ein tolles Gespann!
Pluspunkte sammelten auch die vier Geschwister, die sich als kuppelnde Meute auf die beiden stürzten, um ihre Großmutter endlich gnädig stimmen zu können und der Zwangsehe zu entkommen. Leider erfolglos, denn in den nächsten Bänden wird erzählt, wie sie ihr Glück suchen werden.


Wertung 5/5 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen