Montag, 10. Juni 2013

"Spiel mit dem Feuer" von Lynn Viehl

Keine Harley, lieber eine Terri!

 Terri Vincent ist hin und her gerissen, als sie als Doppelagentin in einem Fall über Brandstiftung in New Orleans ermitteln soll. Denn einer der Verdächtigen ist Fire Marshall Cort Gamble, mit dem sie vor wenigen Monaten eine atemberaubende Nacht verbrachte und der sie dann im wahrsten Sinne des Wortes links liegen lies. Für Terri wird dieser Fall alles andere als einfach werden, denn sie muss lernen ihre Gefühle für Cort zu verdrängen, ihre Zunge im Zaum zu halten und vorallem muss Terri lernen, wie man sich gut kleidet und sich die Wimpern tuscht. Doch bevor das klappt, geht so einiges ins Auge...

Dieses Buch ist ganz bestimmt eines der besten auf dem Gebiet der Romantic Suspense und das verdankt Autorin Lynn Viehl vorallem den kreativen Momenten, in denen sie Terri Vincent erschuff. Selten habe ich eine so tolle, charakterstarke und witzige Protagonistin kennenlernen dürfen. Sie steht weitab von schwachen Püppchen, die Probleme beim Ausparken haben, sich von Männern unterbuttern lassen oder zu Hause Däumchen drehen und im Internet Schuh kaufen. Terri ist eine außerordentliche Erfrischung und läuft in Kombination zum eher trockenen und konservativen Cort zu Höchstformen auf. Zwischen beiden schlägt ein Feuer um sich, dass auf der berüchtigten Harley definitiv seinen epischen Höhepunkt findet. Aber Terri agiert auch einmalig mit den anderen Charakteren in "Spiel mit dem Feuer" ob mit Mrs. Gamble, Grey oder ganz besonders mit Styllist Andre, es bleibt einfach kein Mundwinkel mehr ruhig unten.
Der Krimipart im Buch kommt auch nicht zu kurz und überzeugt auch spannungsgeladen mit dem feuerlegenden Irren.
Ich würde schon empfehlen den Vorgänger "in der Hitze der Nacht" zu lesen, obwohl es für die Handlung nicht zwingend nötig ist, aber ich würde es mir nie entgehen lassen wollen, wie es mit Cort und Terri begann.

Man merkt ich bin eine bekennende Terri-Anhängerin. Sie ist definitiv eine meiner Lieblingsprotagonistinnen, nur Schade, dass wir von ihr wohl nichts mehr zu lesen bekommen werden.

Wertung 5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen