Montag, 10. Juni 2013

"Succubus Dreams" von Richelle Mead

Ach Georgina, warum nur?

 Georgina Kincaid ist mit ihrem Leben als Unsterbliche eigentlich recht zufrieden. Sie hat einen Job, der ihr Spaß macht, einen tollen Freund, der auch gleichzeitig noch Autor ihrer Lieblingsbuchreihe ist, und sie hat regelmäßig Sex. Nur eben nicht mit Seth, ihrem Freund. Doch das weiß er und Georgina kann auch nicht anders, schließlich ist sie ein Succubus, der den Männern beim Akt Lebensenergie aussaugt. Langsam beginnt diese Tatsache an der Beziehung der beiden zu nagen. Doch Georgina muss sich erstnoch mit einer Schar Engeln, der Vorweihnachtszeit, einen unfähigen Succubusnachwuchs und mysteriösen Träumen herumschlagen, bevor sie ihre Beziehungsprobleme angehen kann.

Dies ist nun der dritte Teil der Succubus Reihe von Richelle Mead (Vampire Academy) und er ist mindestens genauso grandios, wie seine Vorgänger, wenn nicht gar besser. Die begnadete Richelle Mead schafft es einfach mit jedem weiteren Band eine einzigartige Spannung und Dramatik in ihre Geschichten einzuweben, die sie zu eine der besten des romantischen Fantasygenres macht.
Das Buch verbindet zwei wichtige Erzählungsstränge miteinander, einmal den gefühlvollen und tragischen Beziehungspart zwischen Georgina und Seth, sowie der spannenden Mysteriethematik, in der Georgina das Rätsel um ihrer Träume aufdecken muss. Dabei wird sich gekonnt in der Mythologie bedient. Ein besonderes Schmankerl sind auch immer wieder Georginas Rückblenden in die Vergangenheit, in der wir etwas über ihr bisheriges, ewiges Leben erfahren.
Der dritte Band zeichnet sich durch eine einmalige Tragik aus, die am Ende kein Auge trocken lässt. Ein absolutes Lesehighlight!

Wertung 5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen