Sonntag, 9. Juni 2013

"Succubus Shadows" von Richelle Mead

Georgina verschläft ihren großen Einsatz.

Georginas Leben ist momentan ziemlich trist: Ihre große Lieben Seth heiratet eine ihrer Freundinnen und sie muss bei den Vorbereitungen helfen - ein Nephilim, der sie einst töten wollte, gibt nun ihren Mitbewohner - ein Sukkubus im Urlaub hat es rein zufällig auf Seth abgesehen - und das ewige Seelenbeschaffungskarussel der Unterwelt dreht sich für die bezaubernde Succuba weiter. Kein Wunder, dass Georgie bereitwillig den Klängen einer unbekannten Macht nachgibt, die ihr scheinbar das Paradies versprechen...

Ich bin eine treue Anhängerin von Richelle Mead und Georgina Kincaid. Bisher haben mich die beiden mit ihrer hochspannenden und dramatischen sowie witzigen Succubusreihe auch niemals enttäuscht, doch leider muss ich sagen, dass dieser 5. Teil für mich bisher der schwächste der Reihe ist.

Fast die Hälfte des Buches beschäftigt sich mit Georginas Traumsequenzen, von denen einige Erinnerungen aus der Vergangenheit sind. Wir erfahren somit immer mehr aus Georginas vergangenen Leben in Griechenland als Sterbliche und später als Succubus in Paris oder Italien. Richelle Mead recherchierte hier gekonnt ein paar Begebenheiten aus dieser Epoche, doch leider fand ich diese Erzählungen nicht wirklich spannend und tragischerweise wurden so einige Verfehlungen Georginas offenbart, die an ihrem sympathischen Wesen kratzen.
Traumwesen versuchen Georgina außerdem mit falschen Träumen zu demoralisieren und zu verwirren. Ich empfand diese ganzen Szenen etwas mühsam und hätte mir für diesen Teil einen Plot gewünscht, der mehr in Gegenwart bzw. Realität spielte. Denn es litten sämtliche Charaktere des Buches darunter. Die Charakterentwicklungen waren weniger dramatisch und unvorhersehbar.
Die groß angekündigten erotischen Spannungen zwischen Georgina und Roman glühten so sehr wie Energiesparlampen. Das was zwischen beiden wohl stattfinden sollte, blieb ziemlich einseitig und undurchdacht. Ob Roman noch einmal nachlegen kann, bleibt unklar.
Ich weiß auch noch nicht, was ich vom Ende des Buches halten soll, wie üblich ist es sehr abrupt und man möchte sofort wissen, wie es weitergeht. Im Vergleich zu den anderen Teilen blieb der große Knall aus, aber das ganze Ausmaß dessen, wird wohl erst im großen Serienfinale klar werden.

Ich habe nun soviel zum Aussetzen gehabt, ohne dieser fantastischen Buchreihe doch gerecht zu werden. Sie lebt einfach von Georgina und Seth, sowie den dramatischen Wendungen und mystischen Verzwickungen in Seattle und einem gruseligen Freundeskreis.
Wer diese Serie liebt, kommt natürlich auch an "Succubus Shadows" nicht vorbei und wird sich auf das Serienfinale "Succubus Revealed" freuen. Doch für mich haben Seth und Georgie in diesem Teil einen leichten Knacks bekommen.

PS: Bisher hatte ich diese Buchreihe im Lyx-Verlag gelesen. Dieser hat sich jedoch dazu entschlossen, sie nach dem vierte Teil nicht mehr fortzuführen. Zum Glück kann man jedoch auf die restlichen Bände im Ubooks-Verlag zurückgreifen. Mit den unterschiedlichen Covern im Buchregal, muss ich mich wohl arrangieren...

Wertung 4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen