Freitag, 26. Juli 2013

"Die Macht der Angst" von Shannon McKenna

Berührend - berauschend - begeisternd - Kev und Edie!

Bildquelle
Kev Larsens Erinnerungen beschränken sich auf die vergangenen 18 Jahre, die Menschen und Ereignisse aus seiner Kindheit und Jugend hat er vergessen. Nach einem Menschenexperiment mit Gedächtnisübertragung, dem er zum Opfer fiel, veränderte sich sein Leben. Halbtot fand ihn der alte Ranieri und gab ihm eine Chance auf ein zweites, neues Dasein. Als er zum ersten Mal die Comicbücher der Grafikkünstlerin Edie Parrish erblickt, deren Titelheld nach seinem Ebenbild erschaffen wurde, entdeckt er endlich eine Verbindung in seine vergessene Vergangenheit. Was er noch nicht ahnt, ist, dass seine Familie, die McClouds, auf der Suche nach ihm sind...

Oh ja, lange sehnt ich Kevins Roman herbei, wohl wissend, dass die Geschichte um Seans verschollenen Zwilling bahnbrechend sein würde. Dementsprechend bombastisch ist auch der Umfang des Romans ausgefallen, worüber ich mich nur freuen konnte, desto mehr von den McClouds und Freunden, umso besser!
Die Handlung teilt sich grob in drei Stränge.
Da ist zum einen die Zusammenführung von Kevin und Edie, worauf uns die Autorin wirklich lange hinarbeiten lässt, denn beide wechseln ihr erstes Wort erst auf Seite 139! Danach geht es aber gewohnt zügig und heiß zur Sache.
Zum anderen erfahren wir von den Machenschaften der beiden Bösewichte Ava und Desmond, die als irre Forscher Menschen zu Sklaven für ihr perfides Treiben machen wollen. Diese Thematik begegnete uns bereits in Seans und Livs Roman und erfährt hier ihren spannenden Höhepunkt. Dieser Teil ist mal wieder nichts für schwache Nerven.

Ein kleines Highlight für mich war die Handlung um den McCloud-Clan. Seit Tams Geschichte ist ein wenig Zeit vergangen. Sämtliche Brüder und Freunde sind mittlerweile zu Nachwuchs gekommen oder stehen kurz davor. Die Einführungsszene dafür ist einfach nur göttlich, wie Sean durch Kindergeschrei geplagt den Babysitter spielen muss! Man muss auch wirklich aufpassen, um bei den ganzen neuen Kindern nicht den Überblick zu verlieren.
Wie die Sippe schließlich zur Entdeckung von Kevs Existenz kommt und sich auf die Suche nach ihm begibt, ist fantastisch zu lesen. Mein Lieblingspärchen Sean und Liv bekommen hier einen wichtigen Part zugeschrieben.

Auffällig bei den Protagonisten ist, dass Kevin so gar nicht dem Temperament und Humor seines Zwillings entsprechen will. Gerade zu Beginn ist er eine sehr düstere Erscheinung, die sich eher nach dem Tod als dem Leben sehnt. Doch durch Edie läuft er zu Hochtouren auf. Das Aufeinandertreffen mit seinen Brüdern dürfte wohl keine Anhängerin der Reihe kalt lassen!

An Edie hat mir besonders ihre übernatürlich Gabe gefallen und was für Probleme sie mit sich bringt. Die Künstlerin erhält beim Zeichnen eines Menschen nämlich Einblicke in seine Zukunft. Der Umstand, dass sie als Comicbuchautorin ihren spärlichen Unterhalt verdient, obwohl ihr Vater Milliardär ist, macht sie umso sympathischer. Aber bei der grausamen Familie muss man der 29-Jährigen nur Respekt und Sympathien entgegenbringen.

Die Einführung eines neuen Charakters ist mehr als geglückt: Im nächsten Teil wird dann Bruno Ranieri, Kevs selbsternannter Ziehbruder, unter die Haube gebracht. Darauf bin ich mächtig gespannt, denn der Gute offenbarte bereits eine große Prise Humor und Verschrobenheit - fast wie in alten Sean-Zeiten!

Was einigen vielleicht nicht so zusagen könnte, ist der doch sehr flinke Beziehungsverlauf von Kev und Edie. Die Autorin lässt viel innerhalb eines halben Tages passieren und lässt so einige Kondome in Mülleimer wandern... Aber, was in den vorangegangenen sechs Bänden schon praktiziert wurde, wird sich auch demnächst nicht mehr ändern, und mal ehrlich, dafür lieben wir diese Serie doch auch! ;-)

Ich bin mal wieder schwer begeistert von Shannon McKennas neuestem Werk und finde es sogar einen Ticken besser als Tams und Vals Geschichte. Beide Charaktere haben hier ein paar Probleme weniger mitgebracht und auch die etwas reduziertere Thrillerhandlung hat dem Roman gut getan. Die Autorin hat den Spagat geschafft und den McClouds auf äußerst emotionale Weise ihren verschollenen Bruder zurückgebracht. Dafür gibt es von mir die volle Anerkennung!
Wertung 5/5

Reihenfolge der McCloud Serie:
1.Die Nacht hat viele Augen (Seth MacKey + Raine Cameron)
2.In den Schatten lauert der Tod (Connor McCloud + Erin Riggs)
3.Blick in den Abgrund (Davy McCloud + Margot Vetter)
4.Sünden der Vergangenheit (Sean McCloud + Olivia Endicott)
5.Spiel ohne Regeln ( Nick Ward + Becca Cantrell)
6.Stunde der Vergeltung (Val Janos + Tamara Steele)
7.Die Macht der Angst (Kev Larsen + Edie Parrish)
8.Flammen der Rache (Bruno Ranieri + Lily Parr)Januar 2014
9.One wrong move (Nina Christie + Alex Aaro)
10.Fatal Strike (Miles + Lara Kirk) September 2013
11. Momentan schreibt die Autorin an Svetis Geschichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen