Samstag, 3. August 2013

"Breathless - Geheime Lust" von Maya Banks

"Catch the millionaire" lässt grüßen...

Bildquelle
 Jace und Ash sind in jeder Hinsicht und Gelegenheit als Team unterwegs, so auch als sie eines Abends die Aushilfskellnerin Bethany für eine Menage a trois anheuern. Doch Jace will sie nur für sich allein - eine problematische Zeit beginnt...

Nach dem ersten Teil der Breathlesstrilogie war ich recht angetan von Maya Banks Art ihre heiße Geschichte zu erzählen. Dem entsprechend hatte ich mich auch wirklich auf Jaces Roman gefreut, doch vorab, ich wurde enttäuscht.

Zum einen wurde die Handlung ganz groß mit der Rivalitätsproblematik der beiden Geschäftspartner um Bethany aufgemacht, doch von der ist im ganzen Buch kaum etwas zu spüren. Ich hätte mir gewünscht, dass alle Beteiligten ein wenig mehr hin und her gerissen wären. Sich diese ganze Dreiecksbeziehung einfach ein wenig länger hingezogen hätte, nicht weil ich denke, dass die Literaturwelt unbedingt noch eine Frau zwischen zwei Männern braucht, sondern einfach, weil dies die Problematik war, auf die ich mich seit dem ersten Band gefreut hatte. Ein bisschen mehr Gefühlschaos und Dramatik hätte ich mir für Bethany, Jace und Ash schon gewünscht. Gerade nach der wirklich heißen Szene zwischen den dreien.

Die restlichen Liebesszenen wurde ansonsten leider immer wieder nach dem gleichen Schema abgearbeitet. Das ist nur beim ersten Mal ansprechend, danach setzt die große Langeweile ein. Gerade im Mittelteil häufen sich diese Längen, in denen sich Sex an Bethanys Herkunftsproblematik und Streits mit Jace reiht und auf Dauerschleife abläuft.
Jace und Bethanys Beziehung sprühte gerade so vor Kitsch, Schmalz und den ganz großen Gefühlsbekundungen, die nach wenigen Tagen des Kennenlernens überhaupt nicht nachvollziehbar und überzeugend daherkamen.

Auch hier ist mir wieder aufgefallen, dass Maya Banks ihre männlichen Protagonisten sehr eintönig gestaltet, sodass Gabe, Jace und Ash vom Charakter her austauschbar werden.
Ein etwas besseres Händchen hat sie für ihre Heldinnen, nachdem mir Mia im ersten Teil wirklich gut gefallen hat, konnten mich hier Bethanys Vergangenheit auf der Straße und ihre Suchtproblematik überzeugen, das war mal etwas anderes. Was mir an ihr nicht gefiel, war ihre Passivität. Jace sprach, wo es lang gehen sollte und Bethany parierte widerstandslos.

Die Thematik mit ihrem "Bruder" empfand ich als eher störend und nicht wirklich handlungstragend. Jack wurde immer nur ausgegraben, wenn der Raum von einer Sexszene zur nächsten überbrückt werden musste. Spannend war das nicht und sehr vorhersehbar.

Von mir gibt es dafür nur sehr schwache drei Punkte, denn insgesamt hat mich "Breathless - Geheime Lust" enttäuscht. Es ist wie die Buchform der Pro7-Show "Cath the millionaire", ziemlich lahm, voller falscher Versprechungen und aufgebauschter Problematiken und am Ende hat sich ein einfaches Mädchen einen Millionär geangelt. Mit Ash ist nun noch einer im Rennen, ob ich mir das große Finale ansehen, äh durchlesen werde, steht noch in den Sternen ("die funkelten wie Bethanys Augen"...Kitsch off.)

Wertung 3/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen