Sonntag, 8. Juni 2014

7 Tage - 7 Buchenttäuschungen VI

6. Tag: eine dystopische Enttäuschung

Heute, am mittlerweile 6. Tag der Mottowoche kommt eine Enttäuschung, die auch wieder tief saß, denn auch sie stammt aus der Feder einer meiner Lieblingsautorinnen. Die Gute heißt Colleen Gleason und ist für ihre historischen Vampirromane in Deutschland mehr oder weniger bekannt. Da sie ihre aktuellsten Werke selbst herausbringt wohl leider letzteres. Ich liebe ihre "Illa Gardella"- und "Londoner Drakulia"- Reihe, auch mit mittelalterlichen Romanen hat sie dank ihres faszinierenden Schreibstils ein gutes Händchen bewiesen. 
Als ich von ihrer neuen, dystopischen Serie erfuhr, bestellte ich mir direkt die ersten beiden Bücher, ein ziemlich blöder Fehler, denn von Band eins "die längste Nacht" hatte ich bereits genug. Rein von der Thematik her hätte ich mir das Buch nicht besorgt. Es spielt nach einem "Weltuntergang" und die wenigen überlebenden Menschen versuchen eine neue Zivilisation aufzubauen, doch zombieartige Wesen verfolgen sie und versuchen sie zu töten. Dies ist eigentlich nicht meine bevorzugte Handlungsstruktur, doch da dieses Buch von einer meiner Lieblingsautorinnen geschrieben wurde, griff ich gerne zu. Die volle Enttäuschung lest Ihr hier...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen