Montag, 25. Januar 2016

5/5 für "Schwur des Tigers" von Colleen Houck

Der letzte Band der abenteuerlichen Tiger-Indien-Saga von Colleen Houck stand bereits ein Weilchen in meinem Bücherregal. Doch ich wollte mir für den Abschluss der Reihe ausgiebig Zeit nehmen, um diesen zu Genießen.
Bildquelle

"Schwur des Tigers" ist das vierte große Abenteuer von Kelsey, Ren  und Kishan. Das Mädchen aus Oregon und ihre verfluchten Prinzen/  Tiger sind auf der Suche nach dem letzten Stück des Amuletts,  welches  den Fluch von Kishan und Ren nehmen soll. Die Brüder  wurden vor mehreren hundert Jahren verflucht und müssen einige  Stunden des Tages in Tigergestalt verbringen. Das vervollständigte  Amulett soll den Fluch bannen und beide endlich sterblich machen.
Dies ist allerdings nicht das einzige Problem, welches die Brüder  haben. Nein, beide lieben auch noch ein Mädchen und zwar Kelsey.  Diese ist aktuell mit Kishan zusammen, doch Ren ist halt auch ihr  Tiger und so steht die 19-Jährige in einem Gefühlschaos par  excellence! Um das Ganze noch zu toppen, muss das Trio den perfiden  Magier Lokesh zur Strecke bringen - ein Unterfangen, das mehrere  Opfer fordern wird... 

Als ich 2012 auf diese Buchreihe, bzw. den ersten Band aufmerksam  geworden bin, lag das allein an dem wundervollen Cover mit Tiger.  Doch auch die Handlung, welche größtenteils in Indien spielt,  versprach eine tolle Abwechselung und so begann eine kleine Hassliebe zur Buchreihe und besonders zu Kelsey. Was hatte ich zu Beginn doch meine Probleme mit ihr und ihrer gestelzten, streberhaften Art! Das wurde im Laufe der Bücher nicht unbedingt besser, aber man gewöhnt sich daran. 

Colleen Houck hat es einfach geschafft, mich trotz ihrer Protagonistin am Ball zu halten. Das verdankt sie ihrem spannenden und bildhaften Schreibstil sowie den indischen Legenden und Mythen. Sie erzählte Geschichten, die so einzigartig und wertvoll waren, dass sie eine schöne Bereicherung darstellen. Dies alles war verpackt in einer Indianer-Jones-mäßigen Fantasy-Abenteuer-Atmosphäre, die nach einer Verfilmung schreit!

Von der Handlung des letzten Teiles möchte ich nicht mehr allzu viel verraten. Es wird ein eingeschränktes Happy End geben und auch das Liebesdreieck löst sich zwangsläufig auf. Dies war der emotionale Höhepunkt der Buchreihe für mich. 

Ich bin froh, dass die Tiger-Saga nun zu einem Ende gekommen ist. Noch froher bin ich, dass ich sie bis zum Ende gelesen habe, sonst wäre mir ein wundervolles Fantasy-Highlight auf dem Jugendbuchsektor entgangen. Colleen Houck hat es geschafft nach einem schwächeren ersten Teil ihre Serie zu steigern und spannende Unterhaltung zu erschaffen.

Die Reihe im Überblick:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen