Freitag, 18. März 2016

4 von 5 für Gefallene Mädchen von Lexy von Golden (D.C. Odesza)

Beim Stöbern auf Amazon bin ich auf das Ebook "Gefallene Mädchen" gestoßen. Auf grund des Titels hätte ich es mir vielleicht nicht genauer angesehen, doch als ich die ganzen 5 Sterne Bewertungen sah, war ich neugierig und die Inhaltsangabe hat mich schließlich überzeugt dem Ebook für günstige 99ct eine Chance zu geben. Zum Glück!
Die 21-jährige Dare besucht seit 7 Jahren eine Akademie, die sie auf ein Leben an der Seite eines Vampires vorbereiten soll. Dabei wird sie seine persönliche Blutspenderin und Gefährtin sein, ein gefallenes Mädchen. Die anderne Schülerinnen der Akademie können es kaum erwarten zu ihrem Vampir zu kommen, doch Dare packt das Grauen, wenn sie nur daran denkt. Sie kann sich nicht mit ihrem Schicksal abfinden, doch nach ihrem Abschluss wird sie schließlich ihrem Vampir Lazares zugeführt, der schnell feststellt, dass Dares Blut etwas ganz besonderes ist.

Ich finde den Titel "Gefallene Mädchen" ein wenig irreführend. Für mich ist der Ausspruch negativ behaftet, doch die Mädchen der Akademie genießen ein gutes Ansehen und werden von ihren Familien sehr geschätzt und auch die Vampire sehnen sich nach diesen Mädchen oder vielmehr ihrem Blut. Ein anderer Titel wäre da vllt passender gewesen. Tatsächlich hat mich im ersten Moment das Cover des Ebooks angesprochen. So eine Frisur hätte ich nämlich gerne zu meinem Abiball getragen, es scheiterte ein wenig an der Umsetzung...

Ein zweiter gravierender Punkt, der mich sehr iritiert hatte und zum Punktabzug führt, ist das Setting des Romans. Die Handlung spielt in einer Gegenwart, die von Vampiren verseucht wurde. Sie sind wie ein Plage über die Städte eingezogen und haben ein apocalyptisches Bild hinterlassen. Es gibt allerdings auch Vampire, die zivilisiert leben und einer Hierachie angehören und sehr wohlhabend sind, wie Lazares. Gleichzeitig gibt es Menschen die nichts von Vampiren wissen und deren Städte ganz normal zu sein scheinen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Familien und Dörfer, die leben wie im Mittelalter, vergleichbar mit den Amish People in Pennsylvania.
Aus so einem Dorf kommt Dare, was wir erst mitten im Buch erfahren. Ich war daher total verwundert als während des Lesens klar wurde, dass Dare keine Ahnung hat, was Autos sind, sie kennt kein Plastik oder Reißverschlüsse oder moderne Toiletten. Beim Lesen stiegen da einige Fragezeichen auf. Warum kennt eine 21-Jährige dies nicht? Sie hat ja schließlich nicht ihr ganzes Leben abgeschieden in der verstaubten Akademie verbracht.  Erst später wird klar, dass sie in ihrern Kindheit damit auch nicht in Berührung kam, was allerdings auch nicht glaubwürdig war, da auch Amishe Autos, Plastik und Reißverschlüsse kennen, selbst wenn sie dieses "moderne Teufelszeug" nicht nutzen dürften.

Jedenfalls beginnt für Dare im Laufe der Handlung ein großer Lernprozess. Sie muss lernen sich an die moderne Zivilisation zu gewöhnen, lernen wie man sich in Gegenwart von Vampiren verhält (warum hat man ihr das eigentlich nicht auf der Akademie beigebracht?) und sie muss lernen ihre Fähigkeiten gegen die Illusionen von Vampiren gezielt einzusetzen. Denn Dare soll an einem Wettbewerb für gefallene Mädchen teilnehmen. Jeder Vampir, der ausgewählt ist, schickt seine Blutdienerin ins Rennen. Die Beste gewinnt und somit darf deren Vampir die Herrschaft über ein Gebiet antreten. Wie es an dem Punkt weitergeht, wird sicher im nächsten Teil erzählt.

Dies waren meine Punkte, die mir negativ aufgefallen waren. Es ist nur so umfangreich geworden, weil mich das Ebook wirklich beschäftigt hat und das ist ein gutes Zeichen! Ist es doch überhaupt erst das zweite Buch, welches mich an meinen Kindle fesseln konnte!
Alles in Allem habe ich die Geschichte nämlich sehr genossen. Dare war eine angenehme Protagonistin und auch Lazares, der hier und da etwas blass erschien (liegt ja auch in der Natur eines Vampires) wusste dennoch zu Punkten. Ich bin gespannt, wie sich die Beziehung der beiden noch entwickeln wird, nachdem sie schon intim miteinander geworden sind. Ich finde es auch gut, dass die Autorin Dares erstes Mal nicht zu etwas Sakralem aufgebauscht hat. Es ist einfach passiert und macht die Geschichte erwachsener und reifer.
Auch die Welt ist eine neue, die ich recht spannend fand. So haben Vampire noch nicht ihren Reiz verloren, wenn man sie mit einem neuen Setting verknüpft. Dieses Setting hätte allerdings einer genaueren Einführung bedarft. Dann hätte es von mir volle Punktzahl gegeben.

"Gefallene Mädchen" ist keine Teenieschmonzette. Zum Glück! Es ist eher im New Adult Vampirgenre mit dystopischen Einschlag anzusiedeln, wenn es diese Kategorie schon gibt. ;)
Mir hat das Ebook sehr gut gefallen auch wenn es mit seinen 224 Seiten zu kurz für mich war. Die Handlung ist auch nicht abgeschlossen. Es fühlt sich eher nach einem Kapitelende an, welches unbedingt einen schnellen zweiten Teil fordert. Dieser soll Ende April erscheinen und ich freue mich schon sehr darauf, um endlich zu erfahren wie es für Dare und Lazares weitergehen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen