Samstag, 5. März 2016

Rinti Huhn Pur - Hundefutter im Test

Für die Futtertester durfte mein Jack Russell Terrier Theo das neue Hundefutter "Huhn Pur" von Rinti testen. Ich mag die Marke sehr gern, da das Futter für einen hohen Fleischanteil und tolle Qualität steht, mit dem wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben.
Das besondere am neuen Nassfutter ist, dass Junghühner per Hand zerkleinert und in die Dose abgefüllt werden. Darin werden sie schonend gegart. Der Hund bekommt als einen puren Fleischgenuss serviert.

Als das Testpaket uns erreichte, war ich sehr über dessen Inhalt überrascht.
Denn neben den beiden 825g Dosen waren auch noch Snacks für Theo als Zugabe enthalten. Zum einen der Zahnpflegesnack Chicko Dent, welchen ich auch schon des öfteren nachkaufte, da Theo die Zahnpflege mit reinem Fleisch besser zusagt, als die synthetischen Dentasticks. Theo beschäftigt sich länger mit dem Fleisch im Hautstreifen und die Ergebnisse an seinen Zähnen überzeugen auch mich.
Und zum anderen war mit Sensible ein gefriergetrocknetes Hühnenfleisch dabei, welches erstaunlicherweise sehr gut gerochen hat. Dieses Produkt kannten Theo und ich noch nicht, doch dafür fiel es ihm umso schwerer davon die Nase zu lassen.
Doch nun zum eigentlichen Testprodukt, dem Nassfutter Huhn pur, welches in den 825g Dosen daherkam. Persönlich würde ich zu so einer großen Größe nicht greifen, da sie für Theo zu lange offen stehen würde. Positiv hervorheben, möchte ich allerdings, dass die Dosen zusammen mit einem praktischen Verschlussdeckel geliefert wurden. 
 
Ich habe mich an den Fütterungsempfehlungen orientiert und Theo 4 Mahlzeiten a ~ 200g gegeben, da er täglich Trockenfutter bereitgestellt bekommt. Die Menge im Napf sah im ersten Moment recht wenig aus, da es sich um pures Fleisch handelt, ist die Berechung allerdings auch etwas anders als bei vergleichbarem Nassfutter.

Ich war sehr gespannt wie das zerteilte Junghuhn (samt weichgegarter Knochen!) in der Dose wohl ausschauen würde. Neben etwas Gelee ist auch ganz eindeutig das Hühnchenfleisch erkennbar. Die Stücken sind mal größer und mal kleiner. 
Theo hat sich - wie nicht anders zu erwarten - direkt auf das Futter gestürzt. Ihm hat es sehr gut geschmeckt. 

Dem Hersteller war bei diesem Futtertest die Akzeptanz der Nahrung sehr wichtig und so hieß es, gut beobachten, was in den nächsten Tagen da so aus Theo herauskommen würde. Leider hat sich sein Stoffwechselendprodukt doch stark an Farbe und Konsistenz verändert. Ich denke, das liegt an dem Fettgehalt, denn in der Dose hatte sich gerade am Boden recht viel Fett, was vllt. aus der Haut des Huhns stammt, abgesetzt. So viel komprimiertes Fett würde ich auch nicht vertragen und bei Theo hat es leider auch auf die Verdauung geschlagen. 
Dieser Punkt sollte vom Hersteller allerdings behebbar sein, sodass Rinti Huhn Pur ein tolles neues Nassfutter für Hundehalter sein kann, die auf die Ernährung ihres Lieblings achten und auch barfen.

Kommentare:

  1. Endlich wieder ein Hundefuttertest!
    Süße Hundefotos gehen immer.

    AntwortenLöschen
  2. :D Den ersten Satz wird sich mein Hund auch immer so denken!

    AntwortenLöschen