Montag, 16. Mai 2016

4 von 5 für "Sakrale Mädchen" von Lexy v. Golden

Wie sehr habe ich dem zweiten Teil der Reihe um Dare und ihrem Vampir Lazares doch entgegengefiebert! Nachdem mich der erste Teile "Gefallene Mädchen" wirklich fesseln konnte, wollte ich unbedingt wissen wie es weitergeht.
Dare ist zu Lazares zurückgekehrt, um für ihn in der Zeration anzutreten und ihm somit zur Herrschaft über Estilon zu verhelfen. Dabei soll er sich allerdings an gewisse Regeln halten. Er darf Dare nicht mehr manipulieren und sie schon gar nicht mehr berühren. Dies gestaltet sich allerdings auch für Dare als äußerst schwierig, denn irgendwie bekommt sie ihren Vampir nicht aus den Kopf.

Die Geschichte von Dare, welche in einem Internat scheinbar hinterm Mond groß wurde, um einen speziellen Vampir zu dienen, hat es mir schon sehr angetan. Das liegt besonders an Dares ganz frischer und sympathischen Art. Endlich wird auch von der Autorin erklärt, was es mit der vampir-apokalyptischen Welt auf sich hat und warum Dare noch nicht mal Autos oder Plastik kennt. Auch in diesem Teil passieren ein paar amüsierte Dinge. Dare geht zum ersten Mal shoppen und betrinkt sich zum aller ersten Mal. Katastrophen sind vorprogrammiert.

Dares Verbindung zu Lazares vertieft sich. Beide leben zwar erst seit einer Woche zusammen, doch ist die Verbindung zueinander schon recht stark. Leider geht mir dies etwas stark und ich nehme beiden ihre Gefühle füreinander nicht 100%ig ab.

Im ersten Teil bin ich auch davon ausgegangen, dass Milan seine Finger noch im Spiel haben wird, schließlich leitete er in Dares Leben eine wichtige Wendung ein. Doch Milan ist relativ weit abgeschieden und bekam in diesem 2. Teil nicht viel Raum zugesprochen.

Die Handlung des Buches gleicht einer Episode. Es vergeht nicht viel Zeit. Lazares und Dare treffen Vorbereitungen für die Reise zur Zeration, kommen in ihrem Hotel an und am nächsten Tag beginnt schon die Zeration. Diese ist eine Mischung aus einer rein weiblichen Auswahl der Tribute von Panem und dem großen Finale des Trimagischen Tuniers im vierten Harry Potter Band. Dies liest sich wirklich spannend, aber ein bisschen mehr an Innovationen hätte ich mir gewünscht. Eine längere Erzählte Zeit würde der Entwicklung der Figuren und ihrer Beziehung zueinander besser zu Gesicht stehen.

Natürlich endet "Sakrale Mädchen" mit einem gemeinen Cliffhanger und mitten in der Handlung. Am 3. und vllt auch letzten Teil werde ich also nicht vorbei kommen. Auf diesen freue ich mich auch bereits, allerdings würde ich mir wünschen, dass Lazares und Dare mehr Raum und Zeit füreinander bekommen. Ich würde den beiden auch gerne meine volle Punktzahl geben, doch diese müssen sie sich erst noch verdienen...

Das Buch auf Amazon: Sakrale Mädchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen