Samstag, 10. September 2016

1 von 5 für "Thoughtful - Du gehörst zu mir" von S.C. Stephens

Es passiert nicht oft, dass ich ein Buch abbreche. Ich weiß auch gar nicht mehr, welches das zuletzt abgebrochene Buch in meinem Regal ist. Doch bei folgendem Titel war mir meine Lesezeit einfach zu kostbar und ein Ende noch lange nicht in Sicht und das obwohl ich schon fast 400 Seiten gelesen hatte...

Kellan Kyle ist ein aufstrebender Rockstar, der vor keinen Groupies halt macht, jedoch eigentlich nur ankommen möchte. Als sein bester Freund aus Kindertagen samt Freundin zu ihm zieht, ist Kellan begeistert nicht mehr allein sein zu müssen. Die Begeisterung wandelt sich in Panik als sein Freund Denny vermehrt beruflich unterwegs ist und Kellan allein mit Kiera auf dem Sofa sitzt und feststellt, wie heiß seine neue Mitbewohnerin und Freundin seines besten Freundes eigentlich ist. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf.

Eigentlich fand ich, dass das Buch gar nicht so verkehrt klang und ich war gespannt, wie sich der moralische Konflikt in ein Happy-End auflösen könnte. Erst spät stellte ich fest, dass "Thoughtful" die Wiedererzählung einer Geschichte aus der Sicht des männlichen Protagonisten ist. Da ich die "Thoughtless"-Trilogie nicht kannte, freute ich mich auf einen unbekannten Lesegenuss, der sich allerdings nicht erfüllen sollte.

Der Schinken umfasst knapp 700Seiten, was wirklich erschreckend und einschüchternd ist. Der gute Schnitt in dem Genre für eine unterhaltsame Geschichte sollte so bei 350-400 Seiten liegen. Darüber hinaus kann es schnell langweilig werden.
Bis ich das Buch abbrach, dachte ich wirklich, dass in den 700 Seiten die ganze Trilogie aus Kellans Sicht erzählt wird. Aber nein, es ist nur eine Wiedergabe des ersten Teils(der übrigens weniger Umfang hat), was ich wenig sinnvoll finde.

Zu Beginn gefiel mir, dass wir einiges aus Kellans Kindheit erfahren und wie ihm sein bester Freund Denny mit den Elternproblemen half. Wenig nachvollziehbar ist dann, was schließlich Jahre später in ihren vier Wänden passiert. Kellan wirft seine Bedenken über Bord und macht sich munter an Dennys Freundin heran. Diese scheint ihm keine klare Grenze setzen zu wollen und das, obwohl sie mit Denny eine große Liebe verbinden soll.
Sämtliche Protagonisten sind gerade Anfang 20 und man merkt ihnen ihre Unreife an. Da wird ein kurzer Rock über Jahre lange Freundschaft gestellt und auch Kiera hat so einige moralische Entgleisungen und Entscheidungsschwierigkeiten. Ich konnte zu den Figuren einfach keinen Zugang finden und die zähe Handlung trug leider auch zu keiner Lesefreude bei.

Das ganze artet schließlich schon zur Hälfte des Buches in eine negative, wenig romantische Verbindung aus, die ich einfach nicht weiterlesen möchte. Schade, dass es solche Geschichten über ungesunde Beziehungen, die hauptsache sexy verpackt sind, zu solch erfolgreichen, internationalen Bestsellern werden. Da läuft doch irgendetwas falsch...

Trotzdem vielen Dank an den Goldmann-Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Das Buch auf Amazon entdecken...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen