Samstag, 3. September 2016

5 von 5 für "Lord Camerons Versuchung" von Jennifer Ashley

Bildquelle
Im Rahmen der LYX-Lesechallenge konnte ich im Lesemonat September zu einem Historical greifen. Ich lese das Genre ab und an wirklich gerne Also stand schnell fest, dass ich unbedingt mit dem dritten Band der McKenzie Reihe von Jennifer Ashley fortfahren möchte.

Cameron streift nach seiner lieblosen und gewaltsamen Ehe von einem Rock zum anderen. Sich wieder ganz auf eine Frau einzulassen, kommt für ihn nicht in Frage. Als er während eines Techtelmechtels die Hofdame Ainsley in seinem Zimmer spionieren sieht, ist nicht nur die Stimmung dahin, sondern auch sein Halten. Was hat Ainsley in seinem Zimmer zu suchen, schon wieder?!

Cameron ist der zweitälteste McKenzie-Bruder, der neben den Frauen vorallem seine Pferde im Kopf hat. Neben seinem pubertierenden Sohn Daniel sind sie sein einziger Lebensinhalt. Die kleinen Affären können ihn nicht von seiner Vergangenheit mit der unglücklichen Ehe ablenken. Ich habe schon einige Historicals gelesen, doch was Jennifer Ashley uns hier präsentierte, war harter Tobak. Ich konnte wirklich gut nachvollziehen, wie sehr Cameron die Gewalt und Misshandlungen seitens seiner irren Frau belastet haben mussten. Ich bin gespannt, ob dies auch noch in Daniels Geschichte zu tragen kommen wird. Camerons vielschichtiger Charakter bekommt mit Ainsley eine tolle Protagonistin von der Autorin serviert. Ich mochte sie wirklich sehr. Ihre liebevolle und humorvolle Art konnte den Highlander oft besänftigen.
Doch auch Ainsley hat einen Fehler in ihrer Jugend begangen, der sie in eine Heirat mit dem viel älteren Mr. Douglas stürzte. Über ihre Ehe hätte ich gerne etwas mehr erfahren, zum Beispiel, ob die beiden das Bett miteinander teilten.

Spannend fand ich Ainsleys Tätigkeit als Hofdame und Vertraute von Königin Victoria. Es wird also auch ein klein wenig geschichtsträchtig. Dies bringt neue Aspekte in die Liebesgeschichte, deren Verlauf nicht ganz klassisch ist, was allerdings für die Reihe spricht. Normal würde sich das Paar erst am Ende bekommen. Ainsley und Cameron finden sich in der Mitte der Handlung müssen gemeinsam aber noch ein paar Hürden meistern. Das war toll gelöst. Auch die Gastauftritte der bisherigen Protagonisten fand ich großartig. Ich hänge ja immer noch sehr an Ian aus Band eins.
Eine Szene mit Hart und Eleanor macht schon sehr viel Lust auf die folgende Geschichte, zu der ich am liebsten sofort greifen würde.

Ich liebe Jennifer Ashleys McKenzie Saga! Band 3 gefiel mir besser als Macs und Isabellas Geschichte, doch bei weitem nicht so gut wie "Kein Lord, wie jeder andere". Dies ist das absolute Highlight gewesen. Trotzdem uneingeschränkte Leseempfehlung von mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen