Samstag, 7. Januar 2017

Galaktisch | Mondprinzessin von Ava Reed

Für Weihnachten hatte ich mir 4 Titel aus dem Drachenmondverlag ausgesucht und dort bestellt. Die Auswahl war nicht ganz einfach, dafür musste ich einige Leseproben sichten. Als ich die Widmung der Mondprinzessin von Ava Reed las, das Buch sei für alle Waschbären dieser Welt, brauchte ich gar nicht weiterlesen. Das Buch war gekauft.
Ich liebe Waschbären! Als ich einmal mit meinem Hund spazieren war, habe ich über mir in den Bäumen eine Waschbärenfamilie mit zwei Jungtieren gesehen. Ich bin dahingeschmolzen. Aber nun zum Buch...

 Waisenmädchen Lynn entdeckt an ihrem 17.Geburtstag eigenartiges. Ihr Arm schmerzt und leuchtet auf unnatürliche Weise. Als sich auf ihrer Haut ein Sternenbild abzuzeichnen beginnt, wird sie von fremden Männern angegriffen. Doch ihre Rettung, Juri, naht und nimmt sie schließlich mit sich auf den Mond, denn Lynn ist die verschollene Mondprinzessin.

Ich verfolge den Blog der Autorin schon ein Weilchen, habe allerdings noch keines ihrer Bücher gelesen. Als ich die wunderschöne Erscheinung der Mondprinzessin sah, wusste ich, dies würde nur eine Frage der Zeit sein.

Der Erzählstil war eine angenehme Überraschung. Die Geschichte ist in ruhigen und stimmigen Tönen erzählt. Gleichzeitig ist gerade der Beginn in die Geschichte rasant und spannend. Wir erfahren viel über Lynns traurige Lebensumstände. Mir war sie direkt sympathisch und ich litt mit ihr. Gleichzeitig beneidete ich sie um ihren Schutzgeist, den Waschbären. Die Idee fand ich wunderbar. 
Ebenso gut gefiel mir das Setting auf dem Mond mit seinen Fassaden aus Mondstein. Dies vermittelte eine sehr kühle und andersartige Atmosphäre.

Lynn lernt dort zum ersten Mal ihre Eltern kennen. Ihre Beziehung zu ihnen blieb mir etwas knapp. Ich fand auch, dass die Rahmenhandlung mit der Prinzenschau und der Konflikt um Lynns Gegner etwas zu kurz kommt und hastig erzählt wurde. Die Geschichte hat leider nur 250 Seiten. Ich hätte mir gewünscht, dass sich hier mehr Zeit und Raum genommen wurde, um die Punkte ein wenig runder zu gestalten.

Juri ist Lynns Leibwächter. Zwischen beiden besteht allerdings eine enge Bindung, ohne dass es zwischen ihnen sofort zum Äußersten kommt. Ava Reed nahm sich hier die Zeit, die Liebesgeschichte der beiden auf sanfte und zurückhaltende Art zu schildern. Das fand ich wirklich schön und hat mich gerade zum Schluss abgeholt und auf der letzten Seite komplett mitgenommen.

Ich war mir unschlüssig, wie ich das Buch bewerten würde. Das Ende hat es dann für mich zu etwas Besonderem gemacht, was einfach nur 5 Sterne bekommen kann. Wäre das Buch anders ausgegangen, hätte es mich nicht so sehr überzeugt.

Ava Reeds "Mondprinzessin" ist von außen und innen ganz einfach wunderschön. Die Geschichte hat mich mitgerissen, unterhalten und inspiriert. Ich bin schon sehr auf das kleine Spin-off "Mondprinz" gespannt.

5/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen