Sonntag, 1. Januar 2017

Neustart | Rocky Mountain Lion von Virginia Fox

Das neue Jahr beginnt, wie das alte Jahr aufhörte: Mit dem selben Buch. Zugegeben den Löwenanteil las ich noch 2016 und nur die letzten 50 Seiten fielen heute morgen an. Doch kann ich trotzdem für das neue Jahr schon einen Erfolg verbuchen. ;)
Der neunte Band einer Liebesromanreihe erreichte mich über eine Lovelybooks Leserunde mit der Autorin Virginia Fox. 


Quinn ist die Wildhüterin der Kleinstadt Independence in den Rocky Mountains. Seit einiter Zeit herrscht ein Problem mit Wilderern. Quinn beschleicht der ungute Verdacht, dass ihr Kollege Archer etwas damit zu tun haben könnte. Dieser widerum verdächtigt Quinn mehr zu wissen, als sie vorgibt. Verfolgt Archer doch auch noch andere Pläne bezüglich Quinn und ist stets auf der Hut seine Tarnung als Undercover-FBI-Agent nicht aufzugeben.

Ich war überrascht als ich das riesige Format des Taschenbuches sah. Virigina Fox ist Selfpublisherin, die ihre Bücher über Amazon drucken lässt und vertreibt. Dafür gefällt mir die Covergestaltung der Reihe wirklich gut. Sie ist durch und durch amerikanisch und leitet gut in die fiktive Kleinstadt Independence ein.

Ich kannte die acht vorherigen Teile der Rocky Mountain Reihe nicht, laut Autorin sollte dies aber kein Problem sein.
Das war es stellenweise tatsächlich nicht. Virginia Fox' Schreibstil hat es geschafft, dass ich mir sofort ein gutes Bild von der Kleinstadt und Umgebung machen konnte. Dies war alles sehr plastisch gehalten. Auch die vorgestellten Charaktere gefielen mir sehr gut und besaßen alle einen ganz eigenen Charme. Womit ich allerdings Probleme hatte, waren die Fülle an unterschiedlichen Figuren, die auf einmal auftraten. Wäre ich von Anfang an dabei gewesen, hätte ich es großartig gefunden, doch so fragte ich mich immer wieder, wer diese Person jetzt war und wie sie im Zusammenhang zu den anderen steht.
Ein weiteres Problem sah ich darin, dass es in den vorherigen Bänden schon eine gewisse Vorgeschichte zu Quinn und Archer gab, die mir entgangen ist. So flog Archers Tarnung bereits im dritten Kapitel auf, während ich erwartete, dass diese noch viel länger bestehen würde. Auch seine Beziehung zu Quinn entwickelte sich Knall auf Fall. Ich persönlich hätte mir mehr Zeit gewünscht, um die Gefühle nachvollziehen zu können. Wenn man die Vorgeschichte kennt, müsste dies allerdings kein Problem sein. So blieb das Pärchen für mich ein wenig unbeholfen zurück. Ich hätte mir einfach mehr Funkenflug gewünscht.

Die Wilderer-Thematik ist in der Handlung sehr ausgeprägt und steigert sich sogar fast in einen Thriller hinein. Diese Spannung hat mir sehr gut gefallen und mich perfekt unterhalten.

Mir gefielen auch wahnsinnig gut die tierischen Begleiter der Geschichte. Mir scheint als hätte fast jeder Einwohner der Stadt einen Hund oder eine Katze. Die Haustiere bekommen viel Raum, was mir sehr gut gefiel. Die Vierbeiner verschafften der Geschichte einen besonderen und liebevollen Aspekt.

Mir gefiel der Ausflug in die Rocky Mountains und nach Independence total gut. Man merkt diesem Buch die Liebe an, mit der es geschrieben wurde. Besonders toll fand ich übrigens auch die abgedruckten Rezepte, welche im Roman zubereitet worden sind. Ich kann mir gut vorstellen einmal nach Independence zurückzukehren und kann diese Reihe nur empfehlen. Allerdings ist es eine Überlegung wert von vorne zu beginnen!

4/5


Das Buch auf Amazon entdecken...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen