Mittwoch, 22. Februar 2017

Buchtipp | Emma, der Faun und das vergessene Buch von Mechthild Gläser

Es ist nicht mal eine Woche her, als ich meine allererste Bookish Prophet Box auspackte und dieses Schmuckstück von einem Hardcover in den Händen hielt. "Emma, der Faun und das vergessene Buch" entstand als Hommage an, die vor 200 Jahren verstorbene Erfolgsautorin, Jane Austen. Ich liebe Jane Austens Romane, die zu ihrer Zeit bahnbrechend waren und noch heute viele Menschen inspirieren. Ich war daher wahnsinnig gespannt, wie viele Anspielungen und Details im Jugendbuch zu finden sein würden.
Emma ist 16 und liebt ihr Leben als Internatsschülerin in den altehrwürdigen Gemäuern Stolzenburgs. Ihr Vater ist der Schulleiter und so kommt es, dass sie die Eliteschulen mit Neureichen und altem Geldadel-Sprösslingen besucht. Als sie eines Tages einen Buchclub  in der alten Bibliothek gründet, entdeckt sie dabei eine geheimnisvolle Chronik, die den Alltag der Stolzenburg über die Jahrhunderte hinweg begleitet. Emma nimmt sich vor diese fortzuführen und muss feststellen, dass alles was in ihr geschrieben steht, wahr wird. 

Ich war von den ersten Seiten an verliebt in das zauberhafte Setting. Das Internat ist ein alter Anwesen, welches mit coolen Ergänzungen, wie Sportplätzen und Schwimmhalle, den Schülern eine ziemlich gute Zeit bereiten kann. Emma konzentriert sich dabei lieber auf Organisatorisches und hilft bei den verschiedensten Schulpartys und Bällen aus. Dem nicht genug gründet sie ihren eigenen Buchclub mit ihren Freundinnen. Solch einen Schulalltag hätte ich auch ziemlich toll gefunden. Als Emma dann auch noch eine alte Chronik in die Hände fällt, in der von einem mysteriösen Faun die Rede ist, nimmt das Abenteuer ihren Lauf.
Dabei muss sich die 16-Jährige mit dem arroganten Darcy herumschlagen, der sich auf Zwischenreise befindend im Internat umsieht, da dort vor 4 Jahren seine Zwillingsschwester verschwand.

Mir gefielen die unterschiedlichen Handlungsstränge sehr, denn sie ließen keine Langeweile aufkommen. Die Autorin schaffte es dabei sehr gut verschiedenste Fährten auszulegen, sodass ich bis zum Schluss nicht wusste, was es mit der Chronik bzw. dem Faun auf sich haben würde. Endlich mal wieder eine Jugendbuch, dass nicht so vorhersehbar war.

Mechthild Gläser hat einen sehr schönen und flüssigen Schreibstil. Dabei fielen mir immer wieder einige Wendungen ins Auge, die an Jane Austens Werke angelehnt waren.
Auch ihre Figuren besaßen verdächtige Charakterzüge, was mich sehr freute, da ich während des Lesens einiges aus "Stolz und Vorurteil" und "Emma" wiedererkannte.

Wer die Romane oder Verfilmungen kennt, wird gerade zwischen Emma und Darcy die Parallelen zu "Stolz und Vorurteil" erkennen. Daraus ergaben sich Szenen, die für mich ein Highlight des Buches waren.

Einziges Manko ist für mich, dass ich die Anziehungskraft zwischen Emma und Darcy nicht spüren konnte. Beide treten natürlich das Erbe großer literarischer Figuren an und können es einfach nicht schaffen diesen gerecht zu werden. Wobei Emma eine wirklich tolle Protagonistin ist, die sich zu helfen weiß. Ihr gegenüber blieb Darcy recht blass.

Dennoch ist "Emma, der Faun und das vergessene Buch" von Mechthild Gläser ein wundervolles Jugendbuch, welches aus einer fantastischen Idee geboren wurde und eine der größten Schriftstellerinnen zu ihrem Jubiläum ehrt. Fans von Jane Austen kommen hier auf ihre Kosten. Alle anderen können hier in ein spannendes Buch mit grandiosem Setting und tollen Figuren eintauchen.

5/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Kommentare:

  1. Da warst du aber schnell durch. Freut mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat, da hat dir die Box nochmal mehr Freude gebracht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ließ sich auch sehr flüssig lesen.
      Das stimmt, es wäre echt tragisch, wenn ich ein Buch nicht mögen könnte, weil es den größten Teil des Wertes der Box ausmacht.

      Löschen