Samstag, 30. September 2017

Neuzugänge September | Von zeitreisenden Katzen und wunderlichen Lustdrachen! ;)

Ich habe keine Ahnung, wie das passieren konnte! Na gut irgendwie schon, aber eine Erklärung, warum die Neuzugänge in diesem Monat sogar fast den fotografischen Rahmen sprengten, habe ich dann doch nicht. Ich habe ein wenig übertrieben und auch viel Glück gehabt, aber seht selbst.


Freitag, 29. September 2017

Angebrannt | Pasta mista - 5 Zutaten für die Liebe von Susanne Fülscher

Über Vorablesen ist ein neuer Jugendbuchtitel aus dem Carlsen-Verlag bei mir eingezogen, dessen Leseprobe sehr amüsant klang. Konnte mich die gesamte Umsetzung am Ende auch überzeugen?


Liv und ihre Mutter sind ein eingespieltes Team bis eines Tages ein neuer Mann in die kleine Familie kommt und direkt seine Zwillinge mitbringt. Die 15-jährige Liv ist total überfordert mit der neuen Situation und ihren neuen gleichaltrigen "Geschwistern" Angelo und Sonia. Beide sind total atemberaubend und zeigen Liv umso mehr ihre ungeküssten Unzulänglichkeiten auf.

Das Cover gefällt mir richtig gut. Auf den ersten Blick kann man vielleicht an ein Kochbuch für Teenies denken, doch hinter den appetitlichen Buchdeckel versteckt sich der erste Teil von Livs Geschichte.

Liv ist Hobbyköchin und tobt sich nach der Schule hinterm Herd aus. Ihre Mutter kann nicht kochen, daher musste Liv früh lernen, wie dies geht. Liv sehnte sich nie nach Familienzuwachs und so hat sie ganz schön an der Situation mit dem Neuen ihrer Mutter und seinen Kindern zu kämpfen. Es kommt zu ziemlich unangenehmen Situationen. Doch gleichzeitig kommt Liv nicht umhin zu bemerken, wie perfekt Angelo doch ist, während seine Schwester das Biest herauskehrt.

Doch zum Glück hat Liv ihre beiden Freundinnen mit denen sie all ihre Probleme und Gedanken teilen kann.

Der Einstieg in die Geschichte gefiel mir ganz gut, da wir ein unterhaltsames und aufschlussreiches Bild der Gruppendynamik bekommen. Ich fand den Zusammenhalt der Freundinnen im Schulalltag toll, während mir Livs familiäre Situation eher leidtat. Leider begann dann die Entwicklung auf der Stelle zu treten. Es drehte sich alles immer wieder darum, wie blöd Liv ihr Leben findet. Sie möchte endlich geküsst werden und dass die 3 fremden Mensch wieder aus ihrer Familie verschwinden. Dabei schwärmt sie ständig von ihren potenziellen Stiefbruder Angelo. Wie wunderschön und toll er doch sei.

Mich störte die Banalität dahinter, es war zu oberflächlich. Die Dialoge klangen wie abgedroschene Phrasen und die Charaktere waren voller Klischees. Ich fand auch nicht, dass die Figuren wie 15 wirkten, sondern jünger.
Ich weiß nicht, wie mein 15-jähriges Ich die Geschichte gefunden hätte, 11 Jahre später muss ich sagen, dass ich wohl zu alt für das Buch bin.

Es war nicht schlecht geschrieben und kann sicher einige begeistern, doch ich zähle nicht mehr zum Zielpublikum. Mir war die Handlung zu vorhersehbar und die Charaktere nicht tiefgründig genug.

Da konnte mich in diesem Monat "Und du kommst auch drin vor" von Alina Bronsky im selben Genre viel mehr abholen. (Hier gehts zur Rezension.)

3/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Donnerstag, 28. September 2017

Top Ten Thursday #332

Bei Bücher-Bloggeria habe ich den Top Ten Thursday entdeckt. Steffi erstellt dort jeden Donnerstag ein Motto für eine Top 10 Liste. Wie in der letzten Woche möchte ich auch heute wieder teilnehmen.

Das heutige Thema lautet:

10 Bücher, deren Titel mit einem R beginnen.



Mittwoch, 27. September 2017

Buchtipp | Um die Ecke geküsst von Meg Cabot

Auf Lovelybooks durfte ich mal wieder an einer Leserunde teilnehmen und freute mich, endlich mal wieder ein Buch einer meiner (ehemaligen) Lieblingsautorinnen lesen zu dürfen.


Eines Morgens wird New Yorkerin Mel von lautem Hundegebell geweckt. Ihre alte Nachbarin hält sich eine deutsche Dogge, die einfach keine Ruhe geben will. Beunruhigt schaut Mel nach und findet die niedergeschlagene Mrs Friedlander. Mel kontaktiert ihren einzigen Verwandten Max, doch dieser hat keine Lust, sich um die Haustiere seiner Tante zu kümmern und heuert kurzerhand seinen Kumpel Jack an, in seine Rolle zu schlüpfen.

Mir war der Titel "Um die Ecke geküsst" zuvor schon gut bekannt. Tatsächlich erschien das Buch vor 7 Jahren bereits bei Blanvalet. Warum mtb die Reihe nun erneut herausbringt, weiß ich nicht. Was mir schon sehr früh im Buch auffiel, war, dass die Version des Buches für die Neuauflage bearbeitet sein musste. Mel ist Klatschreporterin beim NY Journal, somit werden immer wieder Prominamen erwähnt. Die Trennung von Brangelina wird thematisiert, Jennifer Lawrence wird erwähnt und brandaktuell über die Liebe von Jamie Foxx und Katie Holmes spekuliert. Meg Cabot konnte 2002, als das Buch im Original erschien, nicht hellsehen, hier war eindeutig ein einschneidendes Lektorat am Werk, damit die Handlung zeitgemäßer wirkt.

Eine weitere Besonderheit des Romans ist, dass er komplett in Emailform verfasst wurde. Aus der Prinzessin-Reihe von Meg Cabot kannte ich einen ähnlichen Stil bereits, denn die Romane waren als Tagebucheinträge verfasst. Die Emailform war noch mal etwas anderes. Die Adressaten und Empfänger der Nachrichten wechseln sich munter ab, sodass ein kurzweiliges Leseerlebnis entstehen konnte. Ich fand es eindrucksvoll, wie gut die Autorin es schaffte die unterschiedlichsten Charaktere perfekt dank ihres Schriftverkehrs herauszuarbeiten. Das war abwechslungsreich und sehr amüsant.

So erfahren wir die Handlung nicht unmittelbar, sondern als Erzählungen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln heraus. Die Grundthematik bildet der kleine Kriminalfall der überfallenen Mrs Friedländer. Ihr unausstehlicher Neffe Max macht lieber Urlaub mit einem Model und schickt seinen Freund John, um nach den Tieren zu sehen. Dieser muss sich allerdings als Max ausgeben um die Erbansprüche bei der komatösen alten Dame sichern zu können. So ahnt Mel sehr lange nichts von der Verwechslungskomödie. Beide verlieben sich ineinander und sind glücklich bis die Wahrheit ans Licht kommt.

Der einzigen Kritikpunkt, den ich während des Lesens finden konnte, war, dass mich die Liebesbeziehung nicht mitreißen konnte. Dadurch, dass wir die Zwischenmenschlichkeiten nur indirekt per Email erfahren, bleiben viele Emotionen der Augenblicke zwischen beiden auf der Strecke. Das konnte mich leider nicht so überzeugen.
Auch die Auflösung um den Übeltäter war mir zu einfach.

Das Buch konnte eher mit seinem Humor, der Kurzweiligkeit und tollen Charakteren punkten. Meg Cabot hat mal wieder bewiesen, dass sie die Meisterin der Komödie ist. So ist auch "Um die Ecke geküsst" eine nette Unterhaltung für zwischendurch.

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Dienstag, 26. September 2017

Gemeinsam Lesen #233 | Mein currently Reading

Wie schon in der letzten Woche möchte ich auch am heutigen Dienstag an der Aktion von "Schlunzenbücher" teilnehmen.

 

1. Welches Buch liest du gerade?

Ich lese in einer Lovelybooks-Leserunde "Um die Ecke geküsst" von Meg Cabot. Es geht um Melissa, deren Nachbarin niedergeschlagen wird und Mel nun auf deren deutsche Dogge aufpassen muss. Sie macht den einzigen Verwandten der älteren Dame ausfindig, doch dieser will Mel nicht helfen, sondern schickt einen Freund, der seine Identität und Pflichten annehmen soll.



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Wie es läuft, du fragst allen Ernstes, wie es läuft, Stacy?"
Seite 150

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Das Buch ist vor 7 Jahren unter einem anderen Cover schon einmal bei Blanvalet erschienen. Es wunderte mich, dass mtb die Reihe von Meg Cabot nocheinmal herausbringt. Ich hatte es damals nicht gelesen und mich daher für die Leserunde beworben. Das Besondere an der Geschichte ist, dass sie rein in Email-Form geschrieben wurde. Dadurch fliegt man nur durch die Seite, was mir sehr gut gefällt. Der Roman ist auch typisch für Meg Cabot - witziger Stil und liebenswerte Charaktere.
Über eine Sache bin ich gestoßen, die ich eigenartig finde. Das Buch muss vom deutschen Lektorat für die Neuauflage überarbeitet wurden sein. Das Original wurde schon 2002 geschrieben. In meiner Ausgabe wurde die Trennung von Brangelina erwähnt und Jennifer Lawrence taucht auf. Ich glaube Meg Cabot kann nicht hellsehen! Ich finde es aber kurios, dass Namen im Buch geändert wurden, damit die Geschichte aktueller erscheint.


4. Welches Buch, dass eigentlich nicht aus deinem Genre ist, konnte dich trotzdem überraschen?

Das war gar nicht so einfach zu bestimmen, eigentlich lese ich nur Bücher eines Genres, das mich interessiert. Heimatkrimis wären jetzt nicht meine Lektüre, daher werde ich auch zu keinem vielversprechenden Titel greifen wollen.
Ich habe mir daher ein Buch ausgesucht, dass ich in einem Genre gelesen habe, mit dem ich bisher noch keine literarische Erfahrung gesammelt hatte. Und zwar ist es "Chasing Home" von Abbi W. Reed (hier gehts zur Rezension).
Es ist eine male/male Lovestory, für die es ja auch ein eigenes Genre gibt. Mir gefiel die Geschichte ausgesprochen gut und kann sie allen empfehlen, die auch einmal einen Versuch wagen wollen.

Montag, 25. September 2017

Highlight | Shadow Dragon - Die falsche Prinzessin von Kristin Briana Otts

Seit vergangenen Monat gehöre ich zum Bloggerteam der Netzwerk-Agentur Bookmark, was mich in freudiger Erwartung all der kommenden Dinge entgegen sehen lässt. Über die Agentur erreichte mich auch das Rezensionsexemplar zu einem Titel der bereits im Vorfeld durch sämtliche social Media Kanäle ging und mich wahnsinnig neugierig machte.


Kai wurde als Onna-Bugeisha dazu ausgebildet ein Teil der rein weiblichen, persönlichen Leibgarde der Prinzessin des River Kingdoms zu sein. Als diese bei einem Attentat schwer verletzt wird, muss Kai, die der Prinzessin sehr ähnlich sieht, an deren Stelle zum Hofe des Kaisers reisen und ihr Königreich bei der Krönungszeremonie vertreten. Wird Kai ihrer neuen Rolle gerecht werden können? Wem kann sie zwischen all den höfischen Intrigen vertrauen? Und warum verspürt sie eine Verbindung zum heiligen Shadow Dragon?

Der erste Teil der Shadow Dragon Trilogie hat eines dieser Cover, die in Natura viel schöner wirken als auf den digitalen Fotos. Die Haptik des Buches ist sehr ansprechend und auch die vielen Details kommen am besten heraus, wenn man den Roman in Händen hält.

Vorab hatte ich keine großen Erwartungen an das Buch. Ich kannte die amerikanische Autorin bisher nicht und auch zur originalsprachigen Ausgabe ist auf Goodreads nichts zu finden, was wirklich ungewöhnlich ist. Was darüber hinaus meine Neugier weckte, war die Tatsache, dass das Fantasyjugendbuch im asiatischen Kulturkreis spielt, was nicht sehr häufig zu finden ist. Ich liebe ja die indische Tiger-Saga von Colleen Houck und versprach mir von Shadow Dragon ein ähnlich atmosphärisches Leseerlebnis. Ich hatte nicht damit gerechnet, wie sehr meine Erwartungen übertroffen werden würden!

Der Einstieg in die Handlung erfolgt sehr kurzweilig. Wir werden in Kais Herkunft eingeweiht und die Geschehnisse um den Rollentausch mit der Prinzessin nehmen ihren Lauf. Wirklich brisant und gefährlich wird es allerdings als Kai an den Hof der vier Königreiche gelangt. Ein neuer Kaiser soll gekrönt werden, der aus dem Forestkingdom stammt. Neben Kais Königreich, dem Riverkingdom gibt es auch noch das Desert- und das Mountainkingdom, deren Prinzen und Prinzessinnen alle an den Hof gereist sind. Kai muss schnell erkennen, dass alle Charaktere unterschiedliche Motive haben und es für sie nicht leicht wird, ihre wahre Identität zu verbergen. Dann beginnen auch noch die Attentate...

Ich mochte Kai unglaublich gerne. Sie ist eine sehr starke, aber auch kluge Protagonistin. Ich konnte mit ihr fiebern. Sie ging mir nicht auf die nerven, ganz im Gegenteil, ich begleitete sie mit Freude bei ihrer Reise.
Sehr interessant war auch ihre Ausbildung zur Onna Bugeisha, einer Kriegerin, die mit ihrer Schwesternschaft die Prinzessin des Reiches beschützt. Mir gefiel diese Idee ausgesprochen gut. Die Autorin brachte auch perfekt die Loyalität der Onna Bugeisha rüber. Die ganze Welt und Kultur, die hier erschaffen wurden, war sehr glaubhaft und originell. Ich hatte das Gefühl, so eine Geschichte noch nie gelesen zu haben und so schnell auch nicht wiederzufinden. Das hat mir richtig gut gefallen.

Was mich noch mehr begeistern konnte, war der Handlungsverlauf des Buches. Es passieren soviele brisante Dinge, die mich beim Lesen nur rastlos zurückließen. Was die Autorin sich an zahlreichen Spannungshöhepunkten überlegte, war grandios. Es passieren so viele Schockmomente, dass ich sie gar nicht alle aufzählen könnte. Wenn ich dachte, ich weiß, wohin sie mit ihrer gesamten Trilogie am Ende möchte, packte sie das Ereignis schon in den nächsten 50 Seiten aus, um die Protagonistin  zu etwas noch größerem zu führen. Das hat mich unglaublich gut unterhalten. Langweilig wird niemandem bei dieser Geschichte. Das steht fest!

Der Schreibstil von Kristin Briana Otts ist sehr atmosphärisch und gehaltvoll. Ohne Startschwierigkeiten hatte sie mich direkt in ihre Welt hineingezogen. Das war toll! Aufgefallen ist mir, dass ich nicht so sehr durch die Seiten gehetzt bin, wie bei anderen Büchern. Hier musste ich mir automatisch mehr Zeit nehmen, um auch alles erfassen zu können. Das war mal ein etwas anderes Leseerlebnis.

Auf dem Klappentext des Buches wird ein Liebesdreieck angekündigt. Leider! Für mich hätte das Buch eigentlich gar keine Lovestory gebraucht! Es ist so voller fantastischer Elemente, dass die Liebesgeschichte eigentlich nur eine kleine Randnotiz ist. Das ist der einzige Punkt, der mich nicht so überzeugen konnte. Es ging mir auch einfach zu schnell, da Kai nach dem ersten kurzen Aufeinandertreffen direkt hin und weg ist. Das passte eher nicht zu ihrer Figur. Ein langsames Herantasten über die gesamte Reihe hinweg hätte ich passender gefunden.

Der Einstieg in die Shadow Dragon Reihe könnte epischer nicht sein. Wer spannende, unvorhersehbare Fantasy in außergewöhnlicher Umgebung sucht, wird hier absolut fündig. "Die falsche Prinzessin" hat mich einfach überrascht und ich bin wahnsinnig gespannt, wie es weitergehen wird und hoffe, dass der Oetinger Verlag und Kristin Briana Otts bald nachlegen können.

5/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Danke an den Oetinger-Verlag und die Netzwerk-Agentur Bookmark für das Rezensionsexemplar! <3

Donnerstag, 21. September 2017

Highlight | Ps: Ich mag dich von Kasie West

In der aktuellsten Bookish Prophet Box, die ich am Wochenende erhielt (hier der Beitrag) war eine Neuerscheinung aus dem Carlsen Verlag enthalten, auf die ich mich schon wahnsinnig freute. Ich liebe ja intelligente Jugendbücher mit wunderbaren Charakteren und hoffte diese auch in "Ps: Ich mag dich" zu finden.


Für Lily lief es in Liebesdingen bisher nicht so toll. Sie ist zwar kein Kind von Traurigkeit, aber am liebsten verbringt sie ihre Zeit eben doch mit Musikhören, Gitarre spielen und Songs schreiben. So kritzelt sie ständig in ihr Notizbuch mögliche Zeilen für ihre Songs. Ihr Chemielehrer schiebt dem einen Riegel vor und verbannt Lilys Notizbuch aus dem Unterricht. Kurzerhand schreibt Lily ihre Ideen auf ihrer Schulbank nieder und erhält am nächsten Tag eine anonyme Antwort. Eine intensive Brieffreundschaft beginnt, die Lily vor ein großes Problem stellt...

Um ehrlich zu sein, das Buch wäre niemals ein Coverkauf geworden. Mir gefällt dieses nicht so gut, es fehlt einfach die jugendliche Frische und Leichtigkeit. Die Pose der beiden ist viel zu dramatisch und bedeutungsschwanger, was der Geschichte nicht unbedingt gerecht wird.

Das wäre der einzige Kritikpunkt am Buch. Ich habe es geliebt! Von vorne bis hinten!
Lily ist so eine tolle Protagonistin. Sie ist intelligent, kreativ und hat das Herz am rechten Fleck. Sie ist nicht Teil der super beliebten Highschool Clique, aber durch ihre Hobbies hat sie einen gewissen Respekt bei ihren Mitschülern erlangt. Daheim "leidet" sie ein wenig unter der familiären Situation. Ich fand ihre Familie sehr besonders. Sie teilt sich das Zimmer mit ihrer älteren Schwester, hat zwei kleinere nervige Brüder und durchgeknallte Eltern, die wegen allem in einen Wettstreit treten. Was Lily besitzt, musste sie sich selbst erarbeiten, da das Geld in ihrer Familie knapp bemessen ist. Die Szenen des Familienalltags hatten einen ganz eigenen Charme und konnten mich bestens unterhalten.

Lilys Freundschaft mit Isabel fand ich auch sehr gelungen dragestellt. Es hat einfach Spaß gemacht die beiden interagieren zu sehen.

Das Besondere am Buch ist, dass man den Loveinterest erraten muss. Man erfährt ihn nicht aus dem Klappentext und ich werde seinen Namen auch verschweigen. Für mich war es kein Geheimnis, wer Lilys anonymer Briefpartner war. Ich wusste es sofort, doch das tat der Spannung keinen Abbruch, da diese eher darin lag, wie beide zueinander finden würden. Das war so schön mitzuverfolgen. Einfach unterhaltsam und zuckersüß, an keiner Stelle langweilig. Ich mochte beide sehr gerne zusammen.

So mag ich junge Literatur, ich möchte die Figuren mögen können. Sie sollen einzigartig und authentisch sein mit einer wundervollen Geschichte, die sie verbindet. Das alles konnte mir Kasie West liefern, sodass ich am Ende traurig war, als es bereits vorbei war.

"Ps: Ich mag dich" von Kasie West ist ein unschlagbar gutes Jugendbuch mit tollen Protagonisten und einer zuckersüßen Handlung, die ich gerne und lange in Erinnerung behalten werde.

5/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Top Ten Thursday #331 | Meine Lieblingsfilme

Bei Bücher-Bloggeria habe ich den Top Ten Thursday entdeckt. Steffi erstellt dort jeden Donnerstag ein Motto für eine Top 10 Liste. Die letzten beiden Donnerstage waren nicht meine Themen, aber heute bin ich gerne wieder mit dabei.
 Das heutige Thema lautet:

Eure liebsten Filme.


Dienstag, 19. September 2017

Gemeinsam Lesen #232 | Mein currently Reading

Wie schon in der letzten Woche möchte ich auch am heutigen Dienstag an der Aktion von "Schlunzenbücher" teilnehmen.

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe gerade mit "Ps: Ich mag dich" von Kasie West begonnen, in dem Lily einen Songtext auf ihren Platz im Chemieunterricht schreibt. Am nächsten Tag findet sie dort eine Antwort. Eine etwas andere Brieffreundschaft entbrennt.



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Ich schrieb in mein Notizbuch, während die Crooked Brookes durch meine Kopfhörer dröhnten."
Seite 63

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Ich habe es am Samstag aus meiner Bookish Prophet Box hervorgezogen, worüber ich mich sehr freute, denn das Buch wollte ich unbedingt lesen. Das Jugendbuch wäre für mich kein Coverkauf geworden. Das gefällt mir nämlich nicht so gut. Ein frischeres und frecheres Design hätte ich persönlich schöner gefunden. Doch, der Inhalt zählt natürlich und ich verspreche mir von "Ps: Ich liebe dich" eine außergewöhnliche und schöne Liebesgeschichte, wie ich sie im Jugendbuchgenre so gerne lese.


4. Welches ist dein Lieblingsgenre und warum liest du es so gerne?

Ein einziges Lieblingsgenre habe ich nicht. Mich müssen die Geschichten ansprechen und nicht das Genre! Also ich lese nicht jeden Titel, der bspw. im New Adult Genre erscheint. Ich lese wahnsinnig gerne junge Fantasy, intelligente Jugendbücher, aber auch sehr gerne Contemporary Romance mit heißem Einschlag. ;) Je nach Lust und Laune.

Montag, 18. September 2017

Beraubt | Räuberherz von Julianna Grohe

Es ist kein Geheimnis, dass "Die vierte Braut" von Julianna Grohe im letzten Jahr eines meiner absoluten Highlights war. Was habe ich die romantische und märchenhafte Geschichte doch geliebt! Ich freute mich riesig, als sich endlich Nachschub von der Autorin ankündigte und hoffte auf ein erneutes Lesevergnügen.


Ella ist nach dem Tod ihrer Großeltern quasi obdachlos. Sie haust in einer verlassenen Ruine und versucht irgendwie die Zeit bis zum Schulabschluss zu überleben. Eines Tages lauert ihr ein geheimnisvoller Fremder auf und verschleppt sie auf sein Anwesen. Zu niederen Arbeiten gezwungen, muss Ella mitansehen, wie ihr Peiniger wunderschöne Frauen in sein Haus bringt und diese nach und nach in den Wahnsinn treibt.

Lange vorm Erscheinen war bekannt, dass "Räuberherz" eine Adaption von die "Schöne und das Biest" sein würde. Vergleiche mit dem Disney-Klassiker wären allerdings ziemlich weit hergeholt. Vielmehr erinnerte mich die Verbindung der beiden Protagonisten an viele andere romantische Titel der Gegenwartsliteratur.

Die Handlung spielt in der heutigen Zeit, was es für mich nicht gebraucht hätte. Das Setting des alten Anwesens versprüht einen vergangenen Charme, in dem sich auch die Zeit der Handlung perfekt hätte eingliedern können. Was ich damit sagen möchte: Die Geschichte hätte auch super vor 200 Jahren funktioniert und hätte mir somit mehr gelegen.

Als ich das Buch zur Hand nahm hatte ich meine Probleme mit Ella. Was mir nicht gefiel, war die Tatsache, dass sie zu Beginn der Geschichte 16 ist. Das merkt man ihr auch sehr an. Ella ist aufbrausend, unreif, ein wenig nervig und trifft unkluge Entscheidungen. Ich konnte ihre Reaktion nach der Entführung nicht immer nachvollziehen. Zunächst reizt sie ihren Entführer bis aufs Blut, um auf den nächsten Seiten sich mit ihrer neuen Rolle zu arrangieren und freiwillig den Hausputz des Anwesens zu übernehmen. Überhaupt erzählte ein Großteil der ersten Buchhälfte von einer putzenden Ella. Da hatte ich mir viel mehr gewünscht. Gegen Ende nimmt sie zum Glück eine Wendung zur sympathischeren Figur, die ich sehr mochte.

Viel schwerer tat ich mich mit Crys, unserem Protagonisten. Er entführte Ella, um sich die Kosten für eine Haushaltshilfe zu sparen, beleidigt sie aufs schlimmste und das mehrfach und wird sogar handgreiflich. Außerdem redet er sie ständig mit einem falschen Namen an. Nee, irgendwie fand ich ihn jetzt nicht so toll... Doch auch er nahm zum Glück eine Wende zum Guten.

Schwierig war die Verbindung zwischen beiden, denn Ella verknallt sich natürlich sehr schnell in die unausstehliche Variante des Protagonisten und keiner konnte irgendwie nachvollziehen warum. Ich finde ihre Beziehung auch problematisch, wenn sich ein sexuell ziemlich aktiver Mittzwanziger an eine naive und unerfahrene 16-Jährige heranschmeißt. Bei mir wollten sehr lange keine positiven Gefühle zu den Protagonisten aufkommen.

Doch schließlich hat Julianna Grohe es doch wieder geschafft, mich mit ihrem "Räuberherz" abzuholen. Zum Ende wurde es noch richtig spannend und ich fieberte mit Crys und Ella mit. Aus den Anfangsschwierigkeiten wurde schließlich doch noch eine runde Sache, die mich gut unterhielt. Daher war das gerade viel Gemecker um ein eigentlich gutes Buch.

Wer wie ich "Die vierte Braut" liebte und "Räuberherz" daher als ein Must Read ansieht, wird sicher ein wenig enttäuscht werden. Denn ersteres spielt in einer ganz anderen Liga. Die Geschichte und ihre Figuren waren einfach perfekt, während Ella und Crys nicht immer glänzen konnten. Dennoch ist "Räuberherz" immer ein Versuch wert.

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Samstag, 16. September 2017

Unboxing | The bookish Prophet Box August 2017

Was habe ich der Augustausgabe der The bookish Prophet Box doch entgegengefiebert! Heute ist sie endlich bei mir eingetroffen und ich war sehr gespannt, welche Items sich hinter dem Thema "Love Letters at Bookish High" verbergen würden.
Also schauen wir doch mal gemeinsam in die Box.


Freitag, 15. September 2017

Highlight | Wie das Feuer zwischen uns von Brittany C. Cherry

Zu Beginn des Jahres habe ich den ersten Teil der Romance Elements Reihe der amerikanischen Erfolgsautorin gelesen und sie hatte mich schon damals mit der Emotionalität ihrer Geschichte in den Bann gezogen. Ich war natürlich total auf den zweiten Teil gespannt und sie konnte meine Erwartungen sogar übertreffen. Warum, erfahrt ihr in  meiner Rezension.


Logan hat in seinem Leben schon verdammt viele Probleme angehäuft. Einzig seine Freundschaft zu Alyssa ist ein Fünkchen Hoffnung in seinem Dasein. Beide könnten nicht unterschiedlicher sein und sind trotzdem füreinander da. Aus Freundschaft wird Liebe, doch nach einer Nacht wird aus ihrer Liebe der Scherbenhaufen eines zerstörten Lebens.

Brittany C. Cherrys Geschichten sind für ihre Achterbahnfahrten der Gefühle berüchtigt. Und auch in "Wie das Feuer zwischen uns" bediente sie die ganze Bandbreite an Emotionen. Während des Lesens fühlte ich Hass, Trauer, Freude sowie Liebe und das schaffen nicht viele AutorInnen. Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen und nicht wieder losgelassen.

Zu Beginn erfahren wir wie Logan und Alyssa sich kennenlernten und Freunde wurde, wie sich daraus mehr entwickelte und was schließlich geschah, dass zum Bruch der beiden führte. Danach gibt es einen Schnitt in der Handlung und wir setzen 5 Jahre später ein, als Logan zurück nach True Falls kehrt und erneut auf Alyssa und die Geister seiner Vergangenheit trifft.

Der erste Teil des Buches gefiel mir ausgesprochen gut. Ich klebte wirklich an meinem Kindle und wollte ihn nicht aus der Hand legen. Nach dem Zeitsprung brauchte die Handlung ein wenig, um Fahrt aufzunehmen, doch das ist nur ein Minikritikpunkt, denn das letzte Drittel des Buches holte alles wieder heraus. Aber ich möchte natürlich nicht spoilern, daher bleibt der inhaltliche Part heute auch sehr wage.

Das große Highlight der Geschichte sind ihre Charaktere. Logan hat seine Probleme und handelt auch dementsprechend, doch schaffte es die Autorin uns perfekt zu vermitteln, warum er so agiert. Das machte mich ziemlich traurig.
Was habe ich auch die Elternfiguren in diesem Buch gehasst. Allesamt sind ein riesiger Fail! Aber so musste das sein, um die entsprechenden Emotionen ans Licht zu bringen.
Alyssa fand ich grandios. Sie ist eine sympathische Protagonistin, die sich einfach kümmert und auch ihr Päckchen zu tragen hat. Logan und sie ergaben ein tollen Paar.
Doch für mich stahl ihnen Kellan und Erika die Show. Die Geschwister der Protagonisten sind selbst ein Pärchen, das mit argen Problemen kämpft, was mich sehr berührte. Ihre Geschichte hätte ein eigenes Buch verdient.

Ich kann es auch nur empfehlen, die im Buch erwähnten Songs während des Lesens abzuspielen. Das sorgt für Gänsehautmomente.

"Wie das Feuer zwischen uns" von Brittany C. Cherry nahm mir einiges ab. Es machte mich zutiefst traurig, schenkte mir Freude und Hoffnung. Es war unbeschreiblich gut und eine Empfehlung für ganz großes Gefühlskino!

5/5

Mittwoch, 13. September 2017

Einstieg | Die Abenteuer des Apollo. Das verborgene Orakel von Rick Riordan

Dank Vorablesen und meinen angesammelten Wunschbuchpunkten, ist dieses Schmuckstück bei mir eingezogen. Ich muss gestehen, dass ich bisher noch nichts von Rick Riordan las, doch die Leseprobe hatte mich überzeugt, es einmal zu wagen!


Apollo ist laut eigenen Aussagen der heißeste und talentierteste Gott unter der Sonne. Niemand ist wie er oder könnte es mit seinem Talent aufnehmen. Mit dieser Einstellung ging er erneut Zeus auf die Nerven und so machte der Göttervater aus Apollo einen Sterblichen, schon wieder!
Auf der Erde und im schwächlichen Körper von Lester Papadopoulus muss Apollo sich in die Dienste der schrulligen Halbgöttin Meg stellen, um wieder seinen alten Status zu erlangen.

Der Einstieg in die Geschichte war so wahnsinnig unterhaltsam, dass ich einfach weiterlesen musste! Apollo fällt aus heiteren Wolken direkt in einen Müllcontainer in Manhattan. Wo er von Schlägern aufgeknöpft wird. Der einst starke Gott muss feststellen, dass sein Körper ziemlich nutzlos ist. Sein Ego bekommt einen mächtigen Knacks als ihm ein 12-jähriges Mädchen zur Hilfe eilt und den üblen Typen das Handwerk legt. Gemeinsam machen sie sich auf einen alten Bekannten zu treffen.

Ich habe bisher noch kein Buch von Rick Riordan gelesen und gehofft, dass die Apollo-Reihe nicht zu sehr auf Percy Jackson und die Olymp-Reihe Bezug nimmt. Leider sind die Geschehnisse aus der Olymp-Reihe sehr wichtig für Apollos Geschichte und so schwelgt er immer wieder im Vergangenen. Da konnte ich nicht mitreden und erfuhr all die Informationen zum ersten Mal, was einen großen Teil der ersten Buchhälfte ausmacht. Somit erlebten Meg und Apollo nicht so viel neues, was ich schade fand, da ich mir nach dem unglaublich guten Einstieg eine rasantere Handlung versprochen hatte.
Dafür sollte mich allerdings der Showdown entschädigen. Da ging zum Glück die Post ab und Rick Riordan konnte mich absolut abholen.


Die Charaktere gefielen mir sehr gut. Apollo aka Lester Papadopoulus ist ein sehr amüsanter Hauptcharakter und  seine Bezüge zur aktuellen Popkultur waren zu komisch! Ich fand ihn wirklich toll, da er mit seiner überdrehten Art einfach mal anders war.
Halbgöttin Meg und ihren Pfirsisch habe ich auch in mein Herz geschlossen. Zu Beginn des Buches blieben sie leider ein wenig blass und kamen nicht so zum Tragen, doch ihre Rolle entfaltete sich im Laufe des Buches und ich bin wahnsinnig gespannt, wie es weitergehen wird.

Toll fand ich auch das umfangreiche Glossar am Ende des Buches. Ich bin in der Mythologie nicht bewandert und konnte so noch einiges dazulernen. Das hat mir sehr gut gefallen.

Der Auftakt zur Apollo-Reihe von Rick Riordan hat mich nach kleinen Startschwierigkeiten sehr gut unterhalten. Ein toller Hauptcharakter, ein rasanter Showdown und interessante mythologische Elemente ergeben ein spannendes Leseerlebnis.

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Dienstag, 12. September 2017

Buchvorstellung | Der Anruf kam nach Mitternacht von Tess Gerritsen

Früher habe ich fast ausschließlich Krimis/Thriller gelesen. Im Idealfall mit einem romantischen Anteil. In letzter Zeit hatte sich mein Lesegeschmack jedoch davon abgewandt. Als ich den Klappentext der Neuerscheinung aus dem Harper Collins Verlag las, bekam ich jedoch wieder Lust auf so einen Titel.


In einer Nacht klingelte Sarahs Telefon und veränderte ihr Leben. Der Anrufer erklärt ihr, dass ihr Mann bei einem Berliner Hotelbrand ums Leben kam, dabei sollte Geoffrey doch in London stecken! Zusammen mit Nick, einem Botschaftsmitarbeiter macht sich Sarah auf die Suche nach Antworten.

Tess Gerritsen ist mir aufgrund von Rizzoli und Isles natürlich ein Begriff. Gelesen hatte ich von der Autorin bisher noch nichts. Ich war erstaunt, als ich feststellte, dass "der Anruf kam nach Mitternacht" keine klassische Neuerscheinung war, sondern die Neuauflage ihres Debütromans.

Leider muss ich sagen, dass man dies aufgrund des Schreibstils schon merken kann. Manche Formulierungen wirken ungelenk und mir fehlte ein subtiler Spannungsaufbau.

Vielmehr konzentrierte sich die Autorin auf das Anbandeln von Nick und Sarah. Mich stören romantische Elemente in Thrillern überhaupt nicht, ganz im Gegenteil, ich mag das, gerade wie bei Sandra Brown, sehr gerne. Hier konnte mich das Zwischenmenschliche gut unterhalten.

Nick und Sarah erschienen mir teilweise jedoch zu blass. Zunächst trauert sie um ihren Ehemann, ist skeptisch gegenüber Nick, deckt jedoch mit ihm einige Geheimnisse um die Identität ihres Mannes auf und kommen sich näher. Beide Protagonisten agierten mir zu vorhersehbar. Ich wusste schon vor ihnen, was passieren würde, was für einen Thriller eher ungünstig ist.

So blieb leider einiges an Spannung auf der Strecke, dennoch war die Geschichte interessant. Wenn ich jedoch vorher gewusst hätte, dass der Roman im Original schon 20 Jahre alt ist, hätte ich sicher nicht zu ihm gegriffen. Für eingefleischte Fans der Autorin wird er sicher ein Muss sein!

Vielen Dank an den Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar!
 

Gemeinsam Lesen #231 | Mein currently Reading

Wie schon in der letzten Woche möchte ich auch am heutigen Dienstag an der Aktion von "Schlunzenbücher" teilnehmen.

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Die Abenteuer des Apollo. Das verborgene Orakel" von Rick Riordan und bin auf Seite 234.



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"War es unbedacht von mir, auf dermaßen unausgeglichene Naturgötter zuzustürzen?"
Seite 234


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Das Buch ist dank Vorablesen bei mir eingezogen, weil ich die Leseprobe so klasse und unterhaltsam fand. Dabei habe ich bisher noch kein Buch von Rick Riordan gelesen und gehofft, dass die Apollo-Reihe nicht zu sehr auf Percy Jackson und die Olymp-Reihe Bezug nimmt. Leider sind die Geschehnisse aus der Olymp-Reihe sehr wichtig für Apollos Geschichte und so schwelgt er immer wieder im Vergangenen und erlebt bisher nicht so viel neues. Das finde ich schade, da ich mir eine rasantere Handlung versprochen hatte.
Dafür ist Apollo aka Lester Papadopolus ein sehr amüsanter Hauptcharakter und die Bezüge zur aktuellen Popkultur sind zu komisch! Ich hoffe auch, dass Meg noch mehr zum Tragen kommen wird.


4. Hattest du schonmal ein peinliches Erlebnis beim Lesen?

Puh, ich glaube "leider" nicht. Ich würde gerne jetzt etwas lustiges schreiben können. Dafür lese ich nicht so oft in der Öffentlichkeit. Ich bin auch total schmerzfrei, was "peinliche" Cover angeht. So habe ich im letzten Jahr am Strand ein Buch mit dem Titel "Pornojahre" gelesen und es haben definitiv mehr Leute geguckt, als bei einem neutralen Cover, aber das war mir nicht peinlich.
Dafür bin ich wahnsinnig gespannt, ob und welche Geschichten ihr auf Lager habt!

Samstag, 9. September 2017

Buchtipp | Royal Wedding von April Dawson

Im letzten Jahr  hatte ich mit "Pick the Boss" das Debüt der Autorin im LYX-Verlag gelesen. Dies gefiel mir leider nicht ganz so gut. Doch als ich de Klappentext von "Royal Wedding" las, war mir klar, dass ich ihr unbedingt noch eine Chance geben musste.


Jenna hasst ihr Leben als Single. An jeder Straßenecke von New York wird sich verliebt, doch nur bei ihr klappt es nicht. Ihre Mutter drängt auf eine gute Partie und als Jenna ihren Ex mit seiner schwangeren Verlobten sieht, ihrer ehemaligen besten Freundin, bringt es das Fass zum Überlaufen. Kurzerhand meldet sich Jenna bei einer Heiratsagentur an, um innerhalb von wenigen Tagen einen Wildfremden zum Mann zu nehmen. Philipp scheint der große Jackpot zu sein, mit dem kleinen "Fehler", dass er ein Prinz ist und nicht bereit Jenna davon zu erzählen.

Das Cover gefällt mir richtig gut, auch wenn das Model vorher ihre Haarspitzen besser zum Friseur geschafft hätte, aber gerade die Typografie ist ein richtiger Hingucker!

Der Einstieg in die Geschichte verlief sehr flüßig. Jennas Schwester, eine berühmte Schauspielerin, heiratet und Jenna bekommt die ganze Misere ihres Liebeslebens aufgetischt. Sie tat mir schon ziemlich leid. Jenna hat sich für die Karriere entschieden und ihr Liebesleben blieb zwangsweise auf der Strecke. Um ihrem Umfeld zu zeigen, dass sie kein hoffnungsloser Fall ist, gibt sie eine Heiratsannonce auf.

Darauf meldet sich Philipp, der aufgrund seines Prinzenstatus eines fiktiven Inselkönigreichs vor seinem 30. Geburtstag verheiratet sein muss. Seine Mutter schlägt ihm eine Kandidatin vor, doch die ist keine Option und so findet er schließlich Jenna. Zwischen beiden entsteht eine Anziehung, die aus dem Playboy aufeinmal einen Ehemann macht.

Mir gefielen beide in Kombination richtig gut. Ihr Umgang ist etwas unkonventionell, was mir sehr gefiel. Bis zur Hochzeit bzw. den Flitterwochen in Philipps Heimat lief auch alles noch harmonisch ab. Doch dann erfährt Jenna die Wahrheit und die Dramen beginnen.

Die Geschichte kommt nicht ohne Klischees und Ungereimtheiten aus. Dennoch hat sie mich bestens unterhalten. Das Buch zu lesen, war wie eine Serie gucken. Unterhaltsam, spannend, mitreißend und emotional. "Royal Wedding" hat mir wahnsinnig viel Spaß bereitet. Es war an keiner Stelle langweilig, dank der vielen Konflikte und interessanten Charaktere. Das war wirklich toll und hat mich im Vergleich zu "Pick the Boss" sehr positiv überrascht.

Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass es mit anderen Charakteren noch weitergehen könnte. Denn die Geschichte endet für Jennas Freundin Kylie mit einem ziemlich Knall. Das fand ich ein wenig fies, denn ich will natürlich wissen, wie es dazu kam!

Ein paar Punkte sind mir negativ aufgefallen. Im Ebook sind recht viele Rechtschreibfehler und Wortwiederholungen enthalten. Das muss nicht sein. Auch ein paar Ausdrucksschnitzer kamen vor.
Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, womit ich nie ein Problem habe. Was mich hier verwirrte, war, dass manchmal ein kompletter Handlungsstrang noch einmal aus der Sicht einer anderen Figur erzählt wurde, was ich nicht immer direkt bemerkte und dachte, es ginge nun in der Gegenwart weiter. Diese Zeitsprünge zurück fand ich nicht wichtig für die Story, da sie sie nicht vorangebracht haben.

Doch ansonsten hat mich "Royal Wedding" von April Dawson positiv überrascht und bestens unterhalten. Ich hoffe, wir werden noch mehr von den Charakteren zu lesen bekommen.

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Freitag, 8. September 2017

Buchtipp | Und du kommst auch drin vor von Alina Bronsky

Auf Vorablesen bin ich auf einen Titel aufmerksam geworden, der mir ohne die Plattform sicher total entgegangen wäre.


Kims Klasse ist ziemlich genervt, als sie einen Ausflug zu einer Buchlesung unternehmen müssen. Niemand außer Kim hört der Autorin zu. Kim tut dies auch nur, weil ihr die Geschichte der Autorin irgendwie bekannt vorkommt, denn diese liest aus Kims Leben vor. Mit nur einer Änderung, in Kims unmittelbarer Zukunft wird es einen Todesfall geben.

Das Buch sieht auf den Verlagsfotos wahnsinnig unscheinbar aus.  Daher war ich umso überraschter wie toll das kleine Hardcover doch in Natura aussieht, denn das Cover hat eine außergewöhnliche Spiegeloptik.

Der Einstieg in die Geschichte erfolgt unmittelbar mit der Buchlesung. Kim ist total entrüstet, als ihr die Worte der Autorin so bekannt vorkommen, kurzerhand bestürmt sie die Schriftstellerin und muss das Buch erwerben. Schließlich landet die 9.-Klässlerin zum ersten Mal in ihrem Leben mit ihrer besten Freundin Petrowna in einer Buchhandlung.

Protagonistin Kim ist das komplette Gegenteil, von uns Bücherwürmern. Sie hasst Lesen und tut dies auch nie. Geld für ein Buch ausgeben? Was für eine Verschwendung!
Dabei würde Kim das Lesen ziemlich gut tun, denn sie ist nicht die hellste Kerze auf der Torte. Dennoch war es unglaublich unterhaltsam und witzig Kim bei ihrer Odyssee von der Lesung zum Buchladen und darüber hinaus zu begleiten. Kim war schon liebenswert.

Genauso klasse war aber auch ihre beste Freundin Petrowna. Ihre Figur war so skuril, dass sie schon wieder total authentisch war. Sie in Kombination mit Kim war eine echt schlimme, echt unterhaltsame Kombination. Was habe ich gelacht, als beide in die Wohnung der Autorin eingestiegen sind, um hinter das Geheimnis des Buches zu kommen.

Beide greifen zu diesen drastischen Mitteln um den Tod eines Jungen aus ihrer Klasse zu verhindern. Wie sich dieser Handlungsstrang entwickelte und das überhastete Ende waren für mich die einzigen Mankos des Buches. Alina Bronsky baut eine grandiose und amüsante Geschichte auf, die dann gegen Ende stark abflacht. Vieles verlief im Sand, was ich sehr schade fand. Wie geht es mit Kim und Petrowna weiter? Mir fehlte auch ein Abschluss mit der Autorin.

Ein paar Seiten mehr hätten der, gerade mal, 190 Seiten - Geschichte gut getan. Ich muss auch sagen, dass ich die angesetzten 16,95 Euro für das dünne Hardcover schon knackig finde...

"Und du kommst auch drin vor" von Alina Bronsky ist ein amüsantes und ungewöhnliches Jugendbuch mit liebenswerten Figuren und einem etwas flachem Ende.

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Donnerstag, 7. September 2017

Boatmovie | Alles im Fluss von Anna Herzog

Ich bin seit langem mal wieder auf  fündig geworden und habe einen Titel entdeckt, der meine Neugier wecken konnte. Vorallem wurde jedoch mein Auge angesprochen, was bei diesem wunderschönen Exemplar auch kein Wunder ist.


Juli ist nicht begeistert, dass sie drei Wochen ihrer Ferien bei ihrer Tante auf dem Land verbringen muss, während ihre Mutter sich mit ihrem neuen Freund auf den Malediven vergnügt. Kurzerhand sucht die scheue Juli ihr eigenes Abenteuer und trifft dabei auf Jonte und dessen kleinen Bruder, die eine Paddeltour den Fluss hinauf unternehmen.

Vorab: Ich habe selten so ein außergewöhnlich schönes Buch gesehen. Der Einband geht als Klappenbroschüre rund um das Buch, sodass der längere Buchschnitt auch abgedeckt ist und es ausschaut, als hätte das Jugendbuch zwei Buchrücken. Außerdem besitzt das Cover eine ganz tolle Haptik.

Im Inneren geht es außergewöhnlich weiter, denn vor jedem Kapitel ist ein kurzer Drehbucheintrag zu finden, der Bezug auf die kommende Handlung nimmt. Das hat auch einen guten Grund, denn Juli filmt leidenschaftlich gerne und will dies einmal zu ihrem Beruf machen. So sind ihre Beobachtungen der Umgebung und Menschen auch ein wenig andersartig.

Überhaupt ist die Erzählweise des Jugendbuchs sehr ungewöhnlich. Anna Herzog schrieb im allwissenden Erzählstil, was zu Beginn gewöhnungsbedürftig war, aber nicht im negativen Sinne. Es war einfach sehr besonders. Ihr Schreibstil erinnerte mich an Klassiker, oder besser gesagt, "Alles im Fluss" las sich als würde es einmal ein Klassiker werden. Eben wirklich toll und generationenübergreifend.

Jonte und Juli sind im gleichen Alter, gerade in die Pubertät gekommen und auf Konfrontationskurs mit den Erwachsenen, so kommt es auch zu ihrer Bootstour auf dem Fluss Richtung Meer. Dabei haben sie Jontes kleinen Bruder Per dabei, der sehr goldig war. Mir gefielen die Charaktere richtig gut. Sie waren greifbar für mich. Im Laufe der Handlung treffen sie auf verschiedene Personen, oft nur in kurzen Abschnitten, was sehr unterhaltsam war. Nach und nach müssen sie allerdings den Ernst ihrer Lage entdecken.

Das 250 Seiten Buch lies sich sehr schnell weg, was immer ein Indiz für gute Unterhaltung und einen tollen Stil ist. Gegen Ende fehlte mir jedoch etwas. Es war als wollte der letzte Funke nicht ganz überspringen. Fragen bleiben ungeklärt, was sicher ganz bewusst gewählt wurde, aber mich störte es ein wenig.

Dennoch ist "Alles im Fluss" von Anna Herzog innen und außen ein wunderschönes Jugendbuch, das mit tollen Charakteren und einem außergewöhnlichem Erzählstil daherkommt.

4/5

Danke an den Coppenrath - Verlag für das Rezensionsexemplar!

Mehr Infos zum Buch findest du hier...

Mittwoch, 6. September 2017

Enttäuschend | Irresistible von Lex Martin

Über Vorablesen durfte ich mal wieder ein neues Ebook aus dem LYX-Verlag lesen. Der Klappentext erinnerte mich absolut an den Film "So spielt des Leben" mit Katherin Heigl, den ich klasse fand. Daher war ich sehr gespannt, was die Autorin aus ihrer Geschichte machen würde und ob sie mir auch so gut gefallen würde.


Als Brady den Anruf seines Bruders abwimmelt, weiß er noch nicht, dass er dies am nächsten Morgen bereuen würde. Denn dann ist er bereits tot, zusammen mit seiner Frau verunglückt. Bradys Leben verändert sich ab diesem Moment und so bricht er zur Farm seines Bruders auf und lernt dort erstmalig seine 1-jährige Nichte und ihre Babysitterin kennen.

Ich bin sofort auf die Grundhandlung des Buches aufgesprungen. Sie klang dramatisch, emotional und außergewöhnlich. Ich hätte mir so sehr gewünscht, dass sich die Geschichte auch dementsprechend entwickeln würde.

Brady ist mal wieder der typische Badboy. Er fährt Motorrad, ist Tätowierer und selbst von Kopf bis Fuß mit Tinte bedeckt. Zu seinem Bruder hatte er kein gutes Verhältnis, da dieser ihm mit dem Geschäft seiner Eltern allein ließ. Von Babys hat Brady übrigens auch keine Ahnung, aber dafür hat er ja Protagonistin Katherine.

Katherine ist eine Latina mit ausgezeichnetem Collegeabschluss und einem Senator als ehemaligem Arbeitgeber. Nach einem Miniskandal strandete sie auf der Lavendelfarm ihrer Freundin und kümmerte sich dort um die Vermarktung der hauseigenen Kosmetikprodukte. Nach deren Tod ist sie die einzige Bezugsperson für Baby Isabella.

Als beide sich das erste Mal begegnen, werden direkt die primären Geschlechtsorgane der beiden bestens durchblutet und ich dachte mir nur "echt jetzt"?! Ihr habt gerade beide ein Trauma erlebt. Freunde/Familie ist verunglückt, eure Leben ändern sich und ihr habt nur Gedanken dafür übrig, wie heiß der andere ist? Das störte mich total! Das ganze Buch dreht sich hauptsächlich darum, dass beide miteinander ins Bett wollen, aber fadenscheinige Gründe suchen, warum sie es nicht dürfen. Das fand ich tierisch langweilig und fernab von der emotionalen Idee der Geschichte!

Bei mir kam keine Trauer an, die die Protagonisten empfinden müssten. Auch die möglichen Schwierigkeiten im Umgang mit dem Baby, das Einspielen in neue Rollen fand nicht statt. Ich mag Romane, in denen Babys vorkommen wahnsinnig gerne, da sie der Geschichte eine besonders liebevolle und putzige Note verpassen. Baby Isabella nahm für mich hauptsächlich die Rolle eines Accessoires ein, das herumgetragen wurde und die Protagonisten in ihrem Koitusvorhaben unterbrach. Die Autorin hat hier viel Potenzial verschenkt.

Mich konnte die Liebesgeschichte von Brady und Katherine nicht berühren. Das Ende ist ganz süß geworden, aber was davor passierte, war ein einziges Hin und Her. Ich fand es teilweise auch erschreckend, was Brady seiner "großen Liebe" an den Kopf warf.
Selbst die erotischen Szenen konnten mich nicht trösten. Diese waren sehr holprig geschrieben (überall "hüpfende Schwänze") und bildeten in der 2. Hälfte des Buches den Großteil der Handlung.
 
Die restliche Handlung präsentiert Probleme und Baustellen für unsere Protagonisten, die am Ende einfach weggepustet werden und keine Hindernisse mehr für ihre Liebe darstellen. Das hat mich einfach nicht unterhalten.

Leider ist "Irresistible" von Lex Martin eines dieser Bücher bei dem ich wirklich froh war, als ich es beendete. Die Idee der Geschichte hätte so wunderschön und emotional erzählt werden können, doch die Autorin verschenkte hier das Potenzial und machte eine 0815-Bettgeschichte daraus.

2/5

Das Ebook trotzdem auf Amazon entdecken?

Dienstag, 5. September 2017

Gemeinsam Lesen #230 | Mein currently Reading

Wie schon in der letzten Woche möchte ich auch am heutigen Dienstag an der Aktion von "Schlunzenbücher" teilnehmen.

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade vorab "Irresistible. Ein Baby kommt selten allein von Lex Martin.



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Ach du Sch... Nein, ich bilde mir das nicht ein."
Erster Satz Kapitel 7


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

13% sind auf meinem Kindle schon geschafft. Bisher bin ich leider noch nicht so ganz in die Geschichte gekommen. Dabei las sich der Klappentext 1a wie "So spielt das Leben" mit Katherine Heigl. Denn auch die Protagonisten hier müssen sich um das Baby eines verstorbenen Pärchens kümmern mit dem sie verwandt/befreundet waren. Für mich eine spannende, emotionale und etwas andere Ausgangsposition eines Contemporary Romans.
Der Erzählstil gefällt mir aber sehr gut, an Brady und Katherine bin ich jedoch noch nicht rangekommen. Ich hoffe, das bessert sich noch.


4. Pausiere ich auf meinem Blog oder suche Abstand zu diesem Hobby?

So richtig aktiv bin ich seit Anfang des letzten Jahres wieder auf meinem Blog tätig. Davor fehlte mir oft die Zeit, was ich schade fand. Seit zwei Monaten beschäftige ich mich noch intensiver mit meinem Blog, was mir sehr viel Spaß macht, daher ist an eine Pause gar nicht zu denken und das möchte ich auch nicht. Pausen und Abstand von meinem Hobby nehme ich mir nur weil ich es zeitlich muss, wollen tue ich sie allerdings nicht.

Sonntag, 3. September 2017

Lost in Love 6 | Öffne mir dein Herz von Marie Force

Mit dem Erscheinen des mittlerweile 6. Bands der Lost in Love/Green Mountain Store Reihe von Marie Force ist auch wieder ein Must-Read bei mir eingezogen, von dem ich mir erhoffte, dass er besser werden würde als der vorherige Band.


Charley, der freche Wildfang der Familie Abbott hat sich schon durch ganz Butler gedatet, ohne, dass mal ein Treffer für sie dabei gewesen wäre. Dabei will Tyler sie unbedingt besser kennenlernen, doch ausgerechnet ihn kann Charley nicht ausstehen! Als sie sich bei ihrem gemeinsamen Lauftraining schwer verletzt, bleibt Charley nichts anderes übrig als ihm ersteinmal ihr Vertrauen zu schenken, doch reicht das aus?

Ich habe ein neues Lieblingscover der Reihe! Nicht nur, dass das Pärchen sehr gut auf Tyler und Charley passt, nein auch die inhaltlichen Aspekte des Buches wurden im Cover aufgegriffen. Perfekt!

Ich habe mir für die beiden gewünscht, dass Marie Force es langsam mit ihnen angehen lässt und beide nicht gleich nach 3 Kapiteln in die Kiste hüpfen. Diesbezüglich ist die Autorin zum Glück wieder zur Vernunft gekommen.

*Achtung, es könnten Minispoiler folgen!*

Charley kann sich mit dem Konzept von Beziehungen nicht anfreunden, nachdem sie auf dem College ziemlich verarscht wurde. So will sie auch mit Tyler nichts zu tun haben, denn er sendet ganz eindeutige Signale in ihre Richtung. Nachdem Charley beim Laufen einen Unfall hat und nur Tyler da ist, um ihr zu helfen und sie zu pflegen, beginnt sie ihr Vorhaben zu überdenken Tyler niemals an sich heranzulassen.

Dieses Mal konnte die Autorin mich mehr überzeugen, was ihr Liebespärchen anging. Tyler, der bisher in der Reihe sehr blass geblieben war, bekommt mehr Profil und entwickelt sich zu einem wahren Wohltäter, der alles für Charley tut. Man könnte bemängeln, dass er zu perfekt ist und ihm die Ecken und Kanten fehlen. Doch solche Charaktere dürfen es auch mal sein.
Charley hat mir mit ihrer frechen und leicht mürrischen Art gut gefallen. In Kombination mit ihren Geschwistern war sie wieder sehr unterhaltsam.

Zwischen beiden ist alles dann doch sehr schnell klar. Mir fehlte hier definitiv die Reibung und die Handlung! Gegen Ende erwartet man noch etwas Drama und was Marie Force auf den letzten 30 Seiten auspackt, hätte sie auch streichen können. Charley wird vom Geist ihrer Vergangenheit eingeholt, was so unglaublich unglaubwürdig war. Das hätte nicht sein müssen!

Die Handlung wird vorallem durch Hunters und Megans Hochzeit und deren Vorbereitung bestritten, was mich nicht abholen konnte, da ich ihre Geschichte auch nicht mochte. Die nächsten Protagonisten lernen sich kennen und zwischen Max, Chloe und deren Baby kommt es zu Verwicklungen, die ich mir schon im letzten Band gewünscht habe, da sie mehr Dramatik in die Geschichte bringen.

Ich liebe die Reihe für ihr Setting in Vermont und die Familie Abbott. Die Bücher sind perfekt für die kühlere Jahreszeit, um sich damit ins Bett zu kuscheln. Diese Feeling vermittelt mir Marie Force mit ihrer Reihe. Leider baut diese im Vergleich zu den ersten beiden Teilen ab, was mich untröstlich zurücklässt. "Öffne mir dein Herz" gefiel mir aber besser als die letzten beiden Geschichten, dennoch kommt es über ein "ganz nett" leider nicht hinaus.

4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Freitag, 1. September 2017

Neuzugänge August | Von höfischen Chats und Schattenwölfen in Vermont

Oh man schon wieder ist ein Monat um, in dem doch mehr Bücher ankam als erwartet. So schlimm wie im Juli ist dieser Monat zum Glück nicht ausgefallen. Für diesen Post habe ich mal ein neues Fotosetting ausprobiert, was aufgrund der Lichtspiegelungen aber nicht ganz ideal war.


Aber schauen wir uns die Titel im einzelnen mal genauer an!