Sonntag, 22. Februar 2015

Futtertest für Hunde: Pro Plan Puppy Original

Ich hatte mich riesig gefreut, als Anfang des Jahres eine E-Mail von den Insider kam, dass ich und mein Hund Pro Plan Puppy Original aus dem Hause Purina testen dürfen.

Der Herrsteller Purina, ist was Testaktionen anbelangt unglaublich großzügig, sodass das Testen und Erleben neuer Produkte für Familie und Freunde immer zum richtigen Erlebnis wird. Ich hatte bereits das Glück bei drei Katzenfuttertests mitmachen zu dürfen.

Das Welpenfutter war das ersten Futter, welches Theo mein Jack Russel Terrier, von Pro Plan bekam. Zuvor hatte ich ihm von Eukanuba ein Trockenfutter gereicht, welches speziell für sensible Haut konzipiert war, da wir damit ein paar Probleme haben, die allerdings dadurch nicht behoben wurden, auch das Welpenfutter, welches nach und nach das Alte ersetzte, hat in dieser Sache leider keine Verbesserung gezeigt, aber ich will nicht allzu viel vorweg nehmen.

Wir üben gerade "warten", was...




eine echt gemeine und speicheltreibende Angelegenheit sein kann.

Wir haben Theo im Mai mit ein paar Wochen zu uns nach Hause geholt. Er kam von keinem Züchter im klassischen Sinne, sondern von jemanden, der Freude daran hatte seine Hündin alle paar Jahre einmal decken zu lassen.


Um ehrlich zu sein haben wir Theo nie reines Welpenfutter gegeben, vielleicht einmal ab und an, aber das Hauptfutter (nass und trocken) gab es immer aus dem Adultsortiment des Supermarktes. Bis jetzt sind wir damit gut gefahren, denn auch so ist er zu einem agilen und muskulösem kleinen Terrier herangewachsen. Seine Futtergabe beschränkt sich nicht auf eine Marke sondern wechselt willkürlich, da ich gerne einiges an Futter ausprobiere. Ich glaube auch nicht, dass ich mich auf ein Stammfutter festlegen möchte.

Soviel zu Theo und seiner bisherigen Futterbiografie, deren Hghlights sicher auch der ein oder andere Knochen vom Wild oder gekochte Innerein wie Herz und Nieren sind.

Zwei Wochen nach besagter E-Mail trudelte das fast 10Kg schwere Testpaket ein. Enthalten waren für Theo und mich folgende Dinge:




Ein 3-Kg Beutel des zu testenden Trockenfutters, ein Kampagnenleitfaden mit den wichtigsten Informationen zu Puppy Original und Anweisungen für den Verlauf der Testaktion, eine Welpenfibel, die die wichtigsten Tipps eines Welpenratgebers zusammenfasst, eine Gewinnspielpostkarte für ein "Insider-exklusives" Pro Plan Gewinnspiel und ein spezielles Gimmik:

 Eine Leutleine, die gerade in der kalten Jahreszeit, wenn es spät hell und früh dunkel wird, äußerst praktisch sein kann. Die LEDs in Griffnähe leuchten rot und lassen sich in bestimmte Module schalten: Blinkend, schneller blinkend und durchgehend leuchtend. Ein wenig unpraktisch ist allerdings, dass die Leine mit 1m recht kurz ist. Nein, mein Hund läuft nicht an einer Flexileine immer mindestens 5m von mir entfernt! Ich bevorzuge ganz normale Leinen, die durch Karabiner in der Länge verstellbar sind. 
Dies kann die Leuchtleine nicht, sie hat nur diesen einen Meter zur Verfügung, was bei bodennahen Hunden, wie meinem tiefergelegten Terrier ein wenig einschränkend ist, bei größeren Rassen, aber sicher bestens funktioniert.


Einen großen Teil der Lieferung machten die acht Testersets aus, welche ich fleißig an Freunde und Bekannte verteilte, die Hunde unter 24 Monaten zu Hause haben. Dies war ein wichtiger Bestandteil der Insider-Testaktion. Anhand eines Fragebogens wurden alle Erfahrungen der anderen Hundehalter protokolliert und anschließend an die Insider weitergetragen. Dies war schon recht zeitintensiv, doch so hatte ich zumindest beim Gassigehen ein gutes Gesprächsthema.

Da wir zuvor nicht gerade viel Erfahrungen mit Welpenfutter gemacht hatten, musste ich ersteinmal recherchieren, was dieses so auszeichnet, es soll einen höheren Protein- und Fettgehalt haben, als das Adultfutter. Ich hatte zufällig eine Probepackung des einfachen Adult Original Trockenfutters von Pro Plan daheim, welches ebenso in der Geschmacksrichtung Huhn und Reis daherkommt. Also hatte ich beide Inhaltsangaben einmal verglichen.  

Inhaltsstoffe Pro Plan Puppy Original (zum Vergrößern auf das Bild klicken)
In den analytischen Bestandteilen ist aufgeführt, dass zu 30% Proteine und 19% Fette enthalten sind. In der Adultvariante von Pro Plan sind es 26% Proteine und 16% Fettgehalt. (Dies steht auch der Verpackungsrückseite, diese Produktseite gibt sogar identische Werte an) Bei 3 und 4 Prozent kein Wahnsinnsunterschied, ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dies im Endeffekt so viel ausmacht.

Auf der Verpackung des Welpenfutters wird mit dem geschützten Begriff OPTI START geworben, welches im Futter enthalten für den "optimalen Start ins Leben" sorgen soll. Ein cleveres Marketing kann meistens schon die "halbe Verkaufsmiete" sein.... Hinter OPTI START soll sich die Beigabe von Kolostrum, "einer speziellen Zutat, die reich an natürlichen Antikörpern ist und nachweislich das Immunsystem unterstützt und anregt (...)" verbergen. Kolostrum ist mit 0,1% der letzte Posten in den Zusammensetzungen. Was Kolostrum eigentlich genau sein soll, woher es kommt, bzw. bei welchen chemischen Prozessen es gewonnen wird, konnte ich nicht aus der Broschüre entnehmen. Von daher würde ich mich nicht unbedingt auf diese Begrifflichkeiten versteifen wollen, da sie hauptsächlich gut klingen und Kaufentscheidungen beeinflussen sollen. 


DHA (aus der Muttermilch) wäre ebenfalls so ein Bestandteil, der mit 0,06% fast gar nicht enthalten ist, aber trotzdem Werbewirksam präsentiert wird.


Die Trockennahrung an sich riecht sehr angenehm und für den Hund sicher appetitanregend. Ich würde auch behaupten, dass man das Hühnchen (20%) wirklich erschnuppern kann. Die Kroketten sind sehr klein geraten, sodass mein Hund nicht wirklich zum Kauen animiert wird. Ich habe Theo auch mehrmals dabei beobachtet, wie er das Futter einfach nur mit der Zunge aufnimmt und schluckt, bei größeren Rassen wird dies sicher noch extremer sein.
Theo nimmt das Futter ausgesprochen gut an. Er frisst nicht jedes Trockenfutter mit dieser Begeisterung. Ich konnte keine Unverträglichkeit feststellen. Leider hat es allerdings nicht unser Hautproblem lösen können, wobei das Futter auch mit der Gesundheit des Fells und der Haut durch Omega-3-Fettsäuren wirbt. Ob sein Fell dadurch glänzender oder weicher geworden ist, lässt sich nur schwer sagen. Verschlechtert - also stumpfer wirkend - hat es sich nicht, auch konnte ich keine weiteren Auswirkungen, wie vermehrten Haarausfall feststellen.
Terrier und vorallem junge Hunde neigen ja ganz gerne zu hyperaktiven Anwandlungen, glücklicherweise unterstützte dies das Futter bei uns nicht, Theo erschien mir nach der Fressensgabe auch nicht träger als sonst.

Die Trockenfutter von Pro Plan sind mit Sicherheit besser als die meisten, welche im Discounter oder Supermarkt erhältlich sind und bisher in Theos Napf landeten, jetzt kommt allerdings mein großes Aber: Für diesen Preis erwarte ich besseres! Dabei orientiere ich mich an dem Preis pro Kilogramm, wie er bei Zooplus angegeben ist. Dort stehen 3,35 Euro zu Buche, also liegt der zugesendete 3Kg-Beutel bei über 10 Euro. Natürlich gibt es teurere Futter, aber in dieser Preisklasse darf ich auch getreidefreies Futter erwarten dürfen, bzw. ein Futter in dem nicht so viel Getreide enthalten ist! An zweiter Stelle ist schon Weizen aufgelistet, wenig später kommt auch noch Mais hinzu - all das, was ein gesunder Hund nicht unbedingt brauch.

Wenn ich mich dazu entschließe in hochpreisiges Futter für meinen Hund zu investieren, würde ich nach fleischhaltigeren Sorten suchen, die teilweise oder komplett auf Getreide verzichten. Man kann diesbezüglich auch fündig werden, gerade was auch kleinere Anbieter oder Spartenonlineshops anbelangt. (In dieser Hinsicht konnte ich schon gute Erfahrungen mit Dogz Finefood sammeln.)
Dies zum Preis-Leistungsverhältnis.



Ich möchte das Futter nicht überdermaßen schlecht reden, denn das ist es nicht! Ich gebe nur meine Meinung wieder, die ich mir im Laufe des Futtertests bilden durfte. Vielen Dank noch einmal an Pro Plan und die Insider für die tolle Möglichkeit dies zu tun!


Mein Fazit ist, dass Theo dieses Futter wirklich sehr gut annimmt und mit ungebrochener Begeisterung frisst, ob ich in Zukunft Welpenfutter für ihn kaufen würde? Eher nicht, da er mittlerweile aus dieser Zeit rauswächst und unsere Erfahrung gezeigt hat, dass Welpenfutter nicht bei jedem Hund unbedingt erforderlich ist, bzw. es sich nicht drastisch von Adultnahrung abgrenzt.
Welpenfutter?  - Hunde werden auch ohne erwachsen!

Einen Nachtrag möchte ich allerdings noch liefern, während ich die Fotos für meinen Blog gemacht hatte, schlich sich meine Katze an, plünderte die offene Tüte und bediente sich...


Der Geruch war einfach zu verlockend und die Krokettengrößen stellte sich auch als äußerst katzengerecht heraus...





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen