Samstag, 28. März 2020

Ausgepackt | Natur pur - Überraschung von Rossmann

Als ich in dieser Woche von der Arbeit nach Hause kam, erwartete mich eine Überraschung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Ein Paket von Rossmann stand bereit und dabei hatte ich nichts bestellt gehabt. (Klopapier ist nämlich auch online bei Rossmann ausverkauft! :D ) Als ich einen Blick hinein warf, entdeckte ich den Gewinn des Natur pur-Naturkosmetikgewinnspiels.


Und diesen möchte ich euch hier auch unbedingt zeigen!


Freitag, 27. März 2020

Abgebrochen | Die Stummen Wächter von Lockwood Manor von Jane Healey

Auf Lovelybooks entdeckte ich eine Neuerscheinung von Hanser, die richtig gut klang und mich total neugierig machte. Allerdings wurde meiner Begeisterung schnell wieder den Stecker gezogen, als ich sie in den Händen hielt und zu lesen begann.


Hetty arbeitet im Museum und betreut dort die Sammlung der Säugetiere. Allerdings tut sie dies in einer sehr unsicheren Zeit, denn der 2. Weltkrieg steht vor der Tür. Daher nimmt sie ein unverhofftes Hilfsangebot an und zieht mit ihrer Sammlung in das Herrenhaus Lockwood Manor. Dieses hat seine besten Tage hinter sich und irgendwie scheinen die präparierten Tiere übernacht lebendig zu werden...

Ich liebe ein bisschen Spuk und Mystery in alten Herrenhäusern und freute mich daher sehr darauf in Lockwood Manor zu verschwinden. Das Cover ist dazu auch traumhaft schön und passt auch zur Geschichte.

Da ich schon mal in einem Museum arbeitete und auch die Säugetiersammlung des Naturhistorischen Museums in Berlin großartig finde, hätte das Buch perfekt für mich sein müssen.

In den ersten Kapiteln war ich auch noch euphorisch bei der Sache, doch dann begann die Geschichte einfach wirr zu werden. Mein größtes Problem hatte ich leider mit dem Schreibstil gehabt. Die Autorin rasselt eine Fülle an Beschreibungen und Begebenheiten in wenigen Sätzen herunter, dass es mir unmöglich war mitzuhalten.
Dabei erzählte sie in einem Atemzug Belangloses und Dinge, die für die Handlung sicher noch relevant geworden wären. Allerdings schaltete ich immer viel zu schnell ab. Ich erwischte mich abends sogar dabei, wie ich über dem Buch einschlief und das ist nun wirklich kein gutes Zeichen. So ermüdend empfand ich den Erzählstil der Autorin.

Ich habe über 70 Seiten gelesen, als ich beschloss abzubrechen. Bis dahin ist einfach auch nichts passiert. Ich habe dann erst wirklich herausgefunden, dass die Protagonistin Hetty heißt. Keine Ahnung, wann mir das schon einmal bei einem Buch passiert ist!

Das ist einfach so schade, denn die Geschichte hatte so viel Potenzial. Das Setting ist toll, die mysteriöse Thematik hätte perfekte Unterhaltung werden können. Und ich finde es mutig von der Autorin, dass die Protagonistin im Laufe des Buches möglicherweise mit der Tochter des Hauses Lockwood Manor anbandeln wird. Nur werde ich niemals zu diesem Punkt gelangen. Das hat mir der ermüdende Schreibstil leider tüchtig verhagelt.

Jane Healeys "Die stummen Wächter von Lockwood Manor" hatte das Potenzial ein tolles Buch zu werden. Nur leider wollte das mit uns einfach nicht klappen. Schade um die wunderbare Idee und das tolle Cover. :(

Donnerstag, 26. März 2020

Top Ten Thursday #461 | SuB 2020

Der Top Ten Thursday ist mittlerweile auf Aleshanees Blog zu finden. Dort gibt es jeden Donnerstag ein Thema zu dem eine Top 10 Liste erstellt werden kann.



Das heutige Thema lautet:

10 Bücher von deinem SuB, die du in diesem Jahr unbedingt lesen möchtest.


Ein tolles Thema, das mich einmal mehr daran erinnert, dass ich unbedingt wieder mehr Bücher von meinem SuB lesen möchte. Immerhin sind dort ja die Bücher drauf, die ich mir kaufte, weil ich sie unbedingt lesen wollte. Da ich aktuell immer nur ein Buch pro Woche schaffe und so erstmal die Rezensionsexemplare abarbeite, wächst der Sub stetig an. Mal schauen, welche Titel ich von ihm mir in diesem Jahr vornehme.


Dienstag, 24. März 2020

Gemeinsam Lesen #127 | Currently reading

Am heutigen Dienstag möchte ich auch wieder an der Aktion der "Schlunzenbücher" teilnehmen.

 

 

1. Welches Buch liest du gerade?

Ich lese gerade "Loveless. Eine Liebesgeschichte" von Katy Regnery, in dem Brynn einen schweren Verlust erlebt und Cassidy fernab von der Zivilisation in einer Hütte lebt.





2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Miss Cadogan? Ich fürchte, wir müssen Ihnen eine schlechte Nachricht überbringen." 
Pos. 1997


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Ich wollte das Buch bereits seit einem Jahr lesen. So lange wartete es schon auf meinem Kindle auf mich. Die Geschichte ist sehr emotional und hatte auch schon einige düstere Momente, denn beiden Protagonisten wurde übel mitgespielt. Brynn verlor ihren Verlobten bei einem Amoklauf und versucht nun seit 2 Jahren sich aus einem tiefen Loch zu befreien. Cassidy lebt in der Wildnis, fernab von den Menschen, als man seinen Vater als kranken Serienmörder überführte. Beide wären sich wohl niemals begegnet. Doch als Brynn eine Wanderung macht, um sich von ihrem Verlobten zu verabschieden, gerät sie in eine ganz üble Situation, aus der sie Cassidy befreit.
Der Einstieg in das Buch ist sehr emotional und konnte mich sofort packen. Gleichzeitig hat das Buch auch schon einige düstere Szenen gehabt, mit denen ich so nicht gerechnet hatte. Die Geschichte ist wirklich besonders und ich hoffe, dass sie ein Highlight für mich werden wird! Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass der LYX-Verlag das amerikanische Cover übernimmt. Der deprimiert dreinblickende Hipster ist so 0815! Auf dem Originalcover sieht man Blutspritzer an der Wand, die die Form eines Herzens bilden. Das passt auf mehreren Ebenen perfekt zur Geschichte, auch wenn es ein wenig makaber erscheint.

4. Hast du einen riesigen SuB? Welches Buch ist deine längste SuB-Leiche?

Mein SuB ist so groß, dass sich die Bücher bereits überall stapeln, was mich tierisch nervt. Daher ja, mein SuB ist schon ziemlich groß. Ich lese meist die Rezensionsexemplare zügig weg, allerdings wandern dann Bücher auf den SuB, die ich mir gekauft habe, weil ich sie unbedingt lesen wollte. Da ich aktuell nur ein Buch pro Woche schaffe, wächst der Stapel leider kontinuierlich an. Ich habe keine Ahnung, welches Buch am längsten ungelesen ist und wie lange dieser Zustand schon andauert. Die Erfahrung zeigt, dass ich diese Bücher wohl nicht mehr lesen werde.

Lasst mir doch gerne in den Kommentaren einen Link zu eurem Beitrag da. Ich schaue später vorbei! :)

Sonntag, 22. März 2020

Buchtipp | Wörter an den Wänden von Julia Walton

Ich liebe Jugendbücher, die eine tiefgründige Botschaft und interessante Protagonisten haben. Leider gibt es davon nicht allzu viele auf dem Buchmarkt. Bei dieser Neuerscheinung aus dem Arctis-Verlag sollte ich mal wieder fündig geworden sein!


Adam ist schizophren und ist für einen Teenager nicht ganz so einfach zu verkraften, beziehungsweise tun sich einige Probleme auf, wenn man Menschen sieht, die eigentlich gar nicht da sind und sich mit ihnen unterhält. So kommt es auch, dass Adam die Schule wechseln muss und an eine erzkatholische Highschool kommt. Dort lernt er Maya kennen und die beiden werden ein ganz normales Paar. Doch das klappt nur, weil Adam gerade an einer Medikamentenstudie für seine Krankheit teilnimmt. Als die Wirkung des neuen Wundermittels nachlässt, versucht er sein Geheimnis vor Maya zu verbergen.

Ich mag die Aufmachung des Buches sehr, da sie Bezug zur Handlung nimmt und einfach originell ist. Denn der Einband zeigt die Wand eines Highschool Toilettenraums.

Ich habe bisher noch kein Buch gelesen, in dem die Hauptfigur schizophren ist, daher fand ich diese Thematik neuartig und interessant ausgearbeitet.
Dabei erscheint Adam zu keiner Zeit verrückt, sondern er ist ein ganz normaler Teenager, der eben mehr Leute in seinem Umfeld sieht als andere Menschen. Dabei kommen viele kuriose Charaktere zustande, die in den unterschiedlichsten Situationen auftauchen, wie einen Mafiaboss oder ein splitterfasernackter Mann. Ich mochte an Adam besonders seine witzige Ader und dass er ein Potterhead ist und ständig Referenzen zur Buchreihe zieht.

Mit Maya trifft er auf ein besonderes und unnahbares Mädchen, dass ihn so nimmt, wie er ist. So entspinnt sich zwischen beiden die erste Liebe und wir sind hautnah dabei.

Die Handlung wird anhand eines Therapietagebuches erzählt, das Adam im Rahmen der Medikamentenstudie schreibt. Wir erfahren also alles aus seiner Sicht der Dinge. Diese Erzählform fand ich sehr unterhaltsam. Überhaupt hatte Julia Walton einen sehr angenehmen Schreibstil.

Einen einzigen Kritikpunkte habe ich aber leider doch finden müssen. Die Handlung um Adams Liebe zu Maya in Bezug zu seiner Schizophrenie fand ich zu spät und nur sehr kurz abgehandelt. Das Buch wurde an einem Problem aufgehangen, dass eigentlich gar nicht da war und das fand ich ein wenig schwach.

"Wörter an den Wänden" von Julia Walton ist ein besonderes Jugendbuch, in dem die Autorin es schafft, die Schizophrenie-Erkrankung des Protagonisten leichtfüßig aber tiefsinnig zu erzählen.

4/5

Bitte beachte!

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG.