Donnerstag, 26. November 2020

Mehr erwartet | Moonlight Touch von Jennifer Alice Jager

 Dieses Buch stand auf meiner Wunschliste seit ich es erstmalig in der Ravensburger-Verlagsvorschau entdeckte. Der Klappentext hatte mich sofort gepackt und da wollte ich gerne über das etwas eigenartig wirkende Cover hinwegsehen. In meiner örtlichen Buchhandlung fiel mir dann auch noch ein signiertes Exemplar in die Hände.


Sheera ist eine Diebin, doch dafür wird sie nicht nur geächtet, denn sie ist auch noch eine Nachtalbe und damit im Reich der Alben ein niederes Wesen. Das Unverständnis ist daher groß als Sheera zum Wettstreit um den Königsthron von Farhir eingeladen wird. Mit adligen Mitstreiterinnen kämpft sie um die Krone. Doch ausgerechnet der Königssohn des Menschenreichs soll eine wahre Bedrohung für Sheera sein...

Ich hatte bisher noch kein Buch der Autorin gelesen und war daher besonders gespannt, wie mir der Einstieg in eine neue Fantasy-Saga gefallen würde.
Blöderweise war der Einstieg in die Geschichte ein wenig holprig. Wir begleiten Sheera bei einem Beutezug, denn sie stiehlt um zu überleben. Dann überschlagen sich die Ereignisse und sie wird zum Königshof gebracht. Mir fiel es ganz oft im Laufe der Handlung schwer immer logisch nachvollziehen zu können, welche Taten ein gewisses Ereignis auslösten. Das machte es mir auch nicht leicht immer bei der Stange zu bleiben.

Sobald die Aufgaben der Königsanwärterinnen begannen, dachte ich, dass es nun endlich passiert und mich die Autorin packen könnte. Sie bringt dort auch ein paar tolle Fantasyaspekte hinein, doch genauso schnell kippte die Handlung auch wieder zur anderen Seite um und es folgte eine Kette von Ereignissen, mit der ich vor dem Lesen wohl nicht gerechnet hätte.

Was mir gut gefiel, war die Welt, die sich die Autorin erdacht hat. Es ist ein mittelalterliches Setting mit Feenwesen und Menschen. Die Welt ist ziemlich grausam und das wird auch mehrfach im Buch bewiesen.

Die Protagonisten wollten es mir auch nicht immer leicht machen. Sheeras Selbstwertgefühl lässt ganz schön zu wünschen übrig. Es sehen auch alle nur die geächtete Nachtalbe in ihr, doch sie macht sich selbst auch noch dafür nieder, dass sie eine Diebin ist, anstatt stolz darauf zu sein mit welchem Können, List und Geschick sie sich immer wieder aus den brenzlichsten Situationen befreien konnte. Außerdem fand ich es grenzwertig wie viel Gewalt ihr angetan wurde und dass diese im Vorbeigehen abgehandelt wurde, ohne dass es Sheeras Seele auch nur ankratzte.

Lysander ist der Königssohn und aus seiner Sicht werden auch ein paar Kapitel erzählt. Er konnte bisher keinem Rock widerstehen, doch ein Vertrauensbruch verpasste ihm einen Dämpfer. Ich fand seine Figur tatsächlich sympathischer als unsere Protagonistin.

Beide begegnen sich erst sehr spät im Laufe der Handlung. Ich meine, die Hälfte des Buches war bereits gelesen und auch zum Ende hin verlieren beide sich wieder aus den Augen, was ich ziemlich unglücklich fand. Eine Liebesgeschichte sucht man in Moonlight Touch somit erstmal vergeblich.

Ich hatte mir für "Moonlight Touch" von Jennifer Alice Jager mehr erwartet. Ein mitreißender Mittelteil machten einen holprigen Start und ein etwas abstruses Ende nicht mehr wett. Ich hatte mir mehr von den beiden Protagonisten und ihrer Geschichte erhofft. Wenn Game of Thrones auf Feenwesen getroffen hätte, würde es das Setting ganz gut beschreiben. Mir war es stellenweise zu brutal und grausam für ein Jugendbuch.

3/5


Dienstag, 24. November 2020

Gemeinsam Lesen #150 | Currently reading

 Am heutigen Dienstag möchte ich auch wieder an der Aktion der "Schlunzenbücher" teilnehmen.

 

 

1. Welches Buch liest du gerade?

Ich lese gerade "Moonlight Touch" von Jennifer Alice Jager, in dem Sheera als Nachtalbe um den Thron der Hohen Alben in einen Wettstreit mit anderen tritt und das ganze Unterfangen erscheint für eine Diebin und Betrügerin eher aussichtslos.




2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Man hatte mir ein Glas Wein in die Hand gedrückt, und nun stand ich, umringt von Adligen, im Thronsaal und klammerte mich daran fest, als würde mich das davor bewahren, in ein tiefes Loch zu stürzen." 
S.105

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

So ganz reingekommen bin ich in die Geschichte noch nicht. Sheera ist eine einfache Diebin, aber warum sie dazu auserkoren wurde, am Wettstreit um den Thron teilzunehmen, ist mir noch nicht klar. Ich hoffe, die Autorin hat dafür eine plausible Erklärung bereit. Ich hoffe, dass ab jetzt die Handlung mehr an Fahrt aufnehmen wird. Bisher ist noch nicht viel passiert. Der Klappentext klang so gut, dass das Buch schon zu seiner Ankündigung auf meiner Wunschliste stand. Ich hoffe, daher dass meine Erwartungen nicht enttäuscht werden.

4. Hast du einen Lieblingsautoren?

Da hier nach der männlichen Version gefragt wurde und nicht auch nach Lieblingsautorinnen, kann ich die Frage wohl verneinen. Ich habe früher fast ausschließlich Bücher von Frauen gelesen. Mittlerweile ist es mir egal, sobald mich der Klappentext catched und so hatte ich in den letzten Jahren definitiv einige Schätze von männlichen Autoren entdeckt. Allerdings habe ich bisher von ihnen nur einen Titel gelesen, meist weil nichts neues bisher erschienen ist. Daher ist es eigentlich unmöglich einen Liebling auszumachen.

Habt ihr das Buch bereits gelesen? Lasst mir doch gerne in den Kommentaren einen Link zu eurem Beitrag da. Ich schaue später vorbei! :)

Montag, 23. November 2020

Lovelybooksleserpreis 2020 | Meine Stimmen

 Es ist November und das heißt, es ist Zeit für den Lovelybooksleserpreis und ich könnte nicht euphorischer darüber sein, denn ich liebe es, für meine liebsten Bücher des Jahres abzustimmen. Als Bonus habe ich dafür im vorletzten Jahr auch noch dieses grandiose Buchpaket gewonnen.




Wie in den letzten Jahren auch hebe ich auf meinem Blog das Wahlgeheimnis auf und zeige euch, für welche Bücher ich in den jeweiligen Kategorien abgestimmt habe.
Die Abstimmungen laufen noch bis morgen um Mitternacht, also wenn ihr noch nicht abgestimmt habt, schaut schnell auf der Seite des Leserpreises vorbei.
Aber schauen wir uns doch mal meine Favoriten für den Lovelybooksleserpreis 2020 an.


Sonntag, 22. November 2020

Highlight | Kaleidra. Wer das Dunkel ruft von Kira Licht

 Ich hatte das Glück und durfte an einer Lovelybooks-Leserunde teilnehmen und das zu einem Titel, dem ich schon seit Längerem entgegenfieberte.


Emilia liebt Mathematik und Chemie. In ihrem letzten Schuljahr ist sie darin ein wahres Ass. Als sie eines Tages einen Schulausflug ins Museum machen und das Voynich-Manuskript besichtigen, geschieht das Unfassbare. Emilia kann problemlos die Geheimsprache des Manuskriptes entziffern, etwas das bisher keinem Menschen gelungen ist. Mit dieser Fähigkeit zieht sie allerdings die Aufmerksamkeit mehrerer Geheimlogen auf sich...

Ich war total gespannt, was Kira Licht mit dem Start ihrer neuen Jugendbuchreihe abgeliefert haben würde. Die Autorin konnte mich nämlich mit ihrem Einfallsreichtum schon einmal begeistern.

Auf den ersten 100 Seiten bekam ich allerdings einen kleinen Dämpfer, denn wir werden fast mit Informationen erschlagen. Emilia erfährt von den Alchemisten, die sich in drei unterschiedliche Orden aufteilen und sie gehört mit ihren Fähigkeiten der Silberloge an. Chemie spielt bei den Alchemisten eine sehr große Rolle und das hatte ich in der Oberstufe aus guten Gründen abgewählt.^^ Dranbleiben lohnt sich aber definitiv. Auch wenn lange nicht klar für mich war, wohin die Autorin mit ihrer Geschichte möchte. Am Ende hat sie mich mal wieder umgehauen!

Aber der Reihe nach. Emilia ist Naturwissenschaftlich begabt und liebt es Rätsel zu lösen. Sie ist neugierig und nicht auf den Mund gefallen. Das hilft ihr definitiv bei dem Umstand, dass sie von nun an mit der englischen Delegation des Goldordens eng zusammenarbeiten muss.

Ein gewisser Ben macht ihr dabei des Leben schwer. Er wurde von Kindesbeinen an auf seine Rolle im Orden vorbereitet und würde am Liebsten alles im Alleingang erledigen. Zwischen beiden kommt es zu mächtig Reibung und als ich mich fragte, wie die Autorin daraus noch eine glaubhafte Liebesgeschichte stricken möchte, schaffte sie es das Ruder herumzureißen und mich regelrecht zum Mitfiebern zu zwingen. Ganz großes Kino.

Kino passiert im ersten Teil einer Trilogie auf jeden Fall! Die Geschichte spielt in Rom, denn Emilia ist Italienerin, was ich sehr erfrischend und anders fand. Gemeinsam mit Ben reist sie an die unterschiedlichsten geschichtsträchtigen Ort, um Zutaten für ein besonderes Elixier zu finden. Das Ganze ist so abenteuerlich und spannend beschrieben, dass es wie eine jugendliche Mischung aus Da Vinci Code und Indiana Jones anmutet. Perfekt! Ich habe diesen Aspekt so sehr geliebt. Denn gleichzeitig habe ich einiges Neues entdeckt, dass ich im Nachgang im Internet recherchierte. Das Voynich-Manuskript gibt es wirklich und niemand kann es entziffern. Auch die Schauplätze der Abenteuer sind real. Die Gruft von Palermo muss ein schauerlicher Ort sein, in dem ich niemals einen Fuß setzen würde. 

All das hat Kaleidra für mich so besonders gemacht, dass es definitiv ein heißer Anwärter für die Jahreshighlights sein wird. Im April geht es mit Teil zwei weiter. Nach dem Ende hätte ich Band 2 aber lieber sofort zur Hand genommen!

Kira Licht ist es mit dem ersten Band ihrer Kaleidra-Trilogie mal wieder gelungen zu beweisen, was für einen unglaublichen Einfallsreichtum sie besitzt. Ich war zunächst unsicher, wohin die Geschichte mich bringen würde, doch am Ende hat sie mich einfach umgehauen und mit auf ihr einzigartiges Abenteuer genommen. Wer eine jugendliche Version von Indiana Jones das Sakrileg anvertrauen möchte, der wird mit Kaleidra sehr gut beraten sein. Was für ein außergewöhnliches Jugendbuch!

5/5

Samstag, 14. November 2020

Buchtipp | Die Farbe deiner Lügen von Catalina Cudd

 Mich erreichte im Oktober ziemlich tolle Buchpost, die mein Herz höher schlagen ließ und endlich wieder einen guten Romantic Suspense Roman versprach.


Ein verschollenes Gemälde, ein Mörder ohne Erinnerung und eine Lügnerin auf der Suche nach der Wahrheit -  das sind die Hauptzutaten dieses Romans.

Penelope ist auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Partner, als sie in den Erzhöfen, einem Künstlerquartier, strandet. Dort wird sie von den exzentrischen Bewohnern mit offenen Armen empfangen. Außer Drace will sie unter keinen Umständen im Haus haben. Der verurteilte Mörder ist seit kurzem wieder auf freiem Fuß und kann nichts weniger gebrauchen als neugierige Leute, die in seinem Leben herumschnüffeln. Doof nur, dass Penelope nicht an Drace Schuld glaubt und zusammen mit den anderen Bewohnern einen Plan schmiedet wie sie dies beweisen kann und zeitgleich auch das verschollene, millionenschwere Porträt des Opfers finden kann.

Anfang des Jahres habe ich mit "Der Wolf in meinem Herzen" zum ersten Mal ein Buch von Catalina Cudd gelesen, welches mich schwer begeistern konnte. (Dessen Protagonistin hat übrigens einen kleinen Cameo-Auftritt in dieser Geschichte, was ich sehr cool fand.) Ich war daher auch total gespannt auf Neues von ihr und die Beschreibung zu "Die Farbe deiner Lügen" konnte mich sofort abholen.

Die Geschichte spielt im Künstlermilieu, was ich sehr spannend fand, da ich mich für Kunst seit der Schulzeit interessiere. Die Autorin hat zum Thema gut recherchiert und ich entdeckte vieles Bekannte wieder. Gut gelöst fand ich da auf die Kluft zwischen Drace und Penelope. Er ist erfolgreicher Künstler und sie hat keine Ahnung davon und kennt nicht einmal Claude Monet.

Überhaupt ist die Beziehung der beiden sehr konfliktreich, ohne zu viel Drama, dafür mit mehr Reibung. Das Buch umfasst 700 Seiten, daher entwickelt sich nicht sofort etwas zwischen Drace und Penelope. Sie brauchen ihre Zeit, was ich aber aufgrund der Geschichte der beiden sehr glaubhaft fand. Drace soll seine Ex-Geliebte und Verlobte seines besten Freundes umgebracht haben. Während Penelope jahrelang von ihrem Ex malträtiert wurde. Es wird ein wenig mehr auf häuslichen Missbrauch eingegangen und die Autorin lässt sich in einem Nachwort auch zu dieser Thematik aus. All diese Themen machen den Roman sehr vielschichtig, dabei blieb alles stimmig, ohne dass ein Thema zu Lasten eines anderen aufgegriffen wurde.

Dennoch habe ich ein paar wenige Kritikpunkte. Ließen sich die 700 Seiten meist wirklich schnell und flüssig weglesen, so kamen im Mittelteil schon ein paar Längen hinzu, in denen die Handlung auf der Stelle trat.
Mir war die Auflösung zum Verschwinden des Gemäldes und Mordfalls schon 250 Seiten vor dem Ende glasklar. Einen überraschenden Twist zum Ende hin hätte ich daher noch gut gefunden.
Der Roman ist im Selpublishing erschienen und hätte noch einen zusätzlichen Korrekturlesegang bedurft. Ich habe einige Rechtschreib- und Interpunktionsfehler gefunden, die nicht hätten sein müssen.

Dennoch gefiel mir "Die Farbe deiner Lügen" von Catalina Cudd ausgesprochen gut. Der Romantic Suspense Roman passt perfekt in den Herbst und wartet mit interessanten Thematiken und vielschichtigen Charakteren auf. Das Lesen machte mir mal wieder eine große Freude und ich bin gespannt, was als nächstes von der Autorin erscheinen wird. Ich hoffe ja, auf die Fortsetzung zu "Der Wolf in meinem Herzen."

4/5


Bitte beachte!

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG.