Samstag, 25. März 2023

Kinderbuchrezension | Der kleine Ritter Kackebart von David Safier

 Als ich dieses Buch auf Vorablesen entdeckte, war klar: wir müssen es haben. Leider gewann ich es nicht über die Plattform und so kaufte ich es mir einfach selbst. 


Ein kleiner Bauernjunge möchte unbedingt Ritter werden, doch als er an einem höfischen Turnier teilnehmen möchte, wird er nur ausgelacht. Der Grund: er hat Kacke im Bart und sein getreues Ross ist ein kleines Einhorn, welches eine Windel trägt. Als die Prinzessin in Gefahr schwebt wächst er über sich hinaus und macht sich seine Andersartigkeit zu nutzen.

Ich mag David Safiers Humor sehr und so war sein erstes Kinderbuch mit dieser kuriosen Idee definitiv ein Muss für mich. Warum der Junge ein Bart trägt, in dem auch noch Kacke ist, ist unklar, auch warum seine komplette Familie Kackebärte trägt (ja auch die Mutter und das Baby) bleibt auch unklar. Doch das tut dem Spaß keinen Abbruch. Die Geschichte steckt voller Wortwitz und kurioser Momente. Mir macht das Vorlesen immer wieder aufs neue Spaß. Und das Vorlesen ist wirklich sehr häufig, da es das Lieblingskinderbuch meines Kleinen ist. 
Die Illustrationen von Oliver Kurth tragen zur Begeisterung für diesen Titel bei. Sie sind farbenfroh, detailreich und wirklich witzig. Rundum ein Lesevergnügen für Groß und Klein. 

Ich bin gespannt, ob es noch weitere Teile um den kleinen Ritter Kackebart geben wird, in denen er sich um die Hexe Müffeltdoll oder den Piraten Klohocker kümmern wird. Ich würde diese auf jeden Fall auch kaufen. 

Ich kann das Kinderbuch definitiv an all jene empfehlen, die das mit der Kacke nicht so eklig finden und an der Idee keinen Anstoß nehmen.

5/5


Freitag, 24. März 2023

Hörbuchrezension | Gewitterleuchten von Anya Omah

 Ich habe Band eins der Reihe als Hörbuch geliebt. Band 2 habe ich mir ärgerlicherweise bis dato entgehen lassen. Als mir Band drei der Sturm-Trilogie zur Rezension angeboten wurde, war klar, dass ich diesen Titel unbedingt hören möchte.


Leos Welt steht einen Moment still als sie die Nachricht bekommt, dass ihr Ziehvater Teddy nach einem Arbeitsunfall im Koma liegt. Sie eilt in ihre Heimatstadt Lübeck und legt ihr Studium auf Eis, um an seiner Seite zu sein, doch dort ist auch Schnösel-Aaron, Teddys Sohn, mit dem Leo sich schon seit Kindertagen in den Haaren hat. Doch die alte Aggression beginnt über Teddys Schicksal in etwas anderes umzuschlagen...

Leo kannten wir bereits als Lyssas Freundin aus Band eins und so freute ich mich auf ihre Geschichte und darauf, die Freundinnen wiederzusehen. Leo verlor bereits als junges Mädchen ihren Vater. Dessen Freund Teddy fing das Mädchen auf, in dem er es in seiner Autowerkstatt mit Motoren, Getrieben und Öl vertraut machte. Seit dem hegt Leo eine Leidenschaft fürs Autoschrauben und studiert auch dahingehend. 

Mit Aaron konnte sie nie etwas anfangen. Reagierte der schnöselige BWL-Student doch eifersüchtig auf Leos gutes Verhältnis zu seinem Vater. 

Ich fand beide Figuren sehr lebendig gestaltet. Ich mochte Leo sehr für ihre unkonventionelle Art und konnte mir Aaron und seine Schnöseligkeit sehr gut vorstellen, auch wenn so eine Art Protagonist eher nicht mein Fall ist. 

Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil. Das was zwischen beiden passiert (der Klappentext spoilert mir tatsächlich zu viel, was erst sehr spät im Buch zur Sprache kommt), erzählt sie sehr einfühlsam. Ich fand es auch toll, die Freundinnen wieder miteinander agieren zu sehen. 

Band 3 war nicht ganz so stark wie der Einstieg der Reihe. Dafür war mir die Handlung teilweise nicht mitreißend genug.

Gesprochen wurde das Hörbuch von Regine Lange und Louis Friedemann Thiele. Beide machen einen herausragenden Job und ich mochte es sehr, ihnen zu lauschen.

Ich bin gespannt, was als nächstes von der Autorin erscheinen wird, denn ich werde sie definitiv im Auge behalten. Bis dahin kann ich ihre Sturm-Trilogie nur empfehlen.

Vielen Dank an den Argon-Verlag für die Bereitstellung des Hörbuchs!

Donnerstag, 23. März 2023

Bin ich zurück? Wo ich gesteckt habe...

 Ich weiß gar nicht, ob noch jemanden interessiert, dass ich diese Zeilen schreibe, nach dem ich 6 Monate still geworden war. 


Auf positive Weise ist das Leben dazwischen gekommen und im Oktober ist Baby Nummer 2 zur Welt gekommen. Da bleibt ehrlicherweise auch kaum Zeit zum Lesen übrig, neben all den anderen Dingen, die täglich so erledigt werden wollen. Das ist super schade, aber ich erwische mich auch ganz oft dabei, dass ich einfach auch nicht mehr so eine große Lust zum Lesen habe, nach dem es jahrelang mein intensivsten Hobby war. 

Ich bin aber fest überzeugt, es wird auch wieder andere Zeiten geben! Bis dahin höre ich fleißig weiterhin Hörbücher und lese Kinderbücher vor, ich muss nur dazu kommen, diese zu rezensieren...

Ich möchte auf jeden Fall wieder öfters von mir Hören lassen. Immerhin wird mein Blog im Mai 10 Jahre alt! Eine zu lange Zeit, um diese einfach wegzuwerfen. Ich hoffe, wir hören uns! :)

Freitag, 23. September 2022

Teil 3 | Süße Lügen und unbändige Lust von S.M.Laviolette

 


Hugo Buckinghams Leben und Leidenschaften spielen sich im horizontalen Gewerbe ab. Als Teilhaber eines Londoner Edelbordells zu Beginn des 19.Jahrhunderts hat er alles erreicht, was für einen Jungen aus armen Verhältnissen möglich war. Doch jemand missgönnt ihm seinen Erfolg und so gerät er auf ein Gefangenenschiff Richtung New South Wales. Doch das Schiff strandet vor Stroma, einer kleinen schottischen Insel. Dort kümmert sich die Pfarrerstochter Martha Pringle um die überlebenden und verletzten Schiffbrüchigen. Zwischen Hugo und ihr könnte der Kontrast nicht größer sein. Dennoch verspüren beide eine Anziehung, die sie beide in neue Welten führt.
Dies ist mittlerweile der 3. Teil der Reihe, um die MitarbeiterInnen des Edelbordells Solanges. Die Reihe war eine echte Entdeckung für mich und so freute ich mich auf Hugos Geschichte. 
Hugo ist ein außergewöhnlicher Protagonist, der seinen Job liebt und dabei kein Geschlecht bevorzugt. Er hat eine unterhaltsame Art an sich und findet besonders viel Vergnügen darin die prüde Pfarrerstochter zu reizen. 
Martha ist wahrlich die Unschuld vom Lande. Fest in der kleinen Gemeinde integriert, bestreitet sie ihren Alltag und kennt einfach nichts anderes als die kleine einsame Insel. Dennoch ist Martha nicht so unbedarft, dass sie nicht auf Hugos Reize anspringen würde. Und so entwickelt sich eine ungewöhnliche und ungleiche Verbindung. 
Das Setting fand ich sehr spannend, weil es einfach mal etwas anderes war und Hugo einen Kulturschock bekommt. Die Insel gibt es übrigens wirklich und sie ist mehr als 50 Jahre schon komplett verweist. Hugos und Marthas gemeinsame Reise führt sie weiter, allerdings konnte mich der Handlungsstrang in London nicht mehr so ganz abholen. Die Handlung verläuft schleppend und der Reiz ging etwas verloren. 
Für mich war es wohl der schwächste Band der ausgesprochen starken Reihe. Daher ist das eher meckern auf hohem Niveau. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es sich hier um den letzten Band der Reihe handelte, da ich nicht wüsste, wer als nächstes dran sein könnte. Dafür kann ich mich aber auf die anderen Reihen der Autorin freuen, die bereits bei dp erschienen sind. Bis dahin spreche ich eine klare Empfehlung für die Historicals der Autorin aus: tolle Figuren, ungewöhnliche Paarungen und eine heiße Chemie, die einfach passt.
4/5

Dienstag, 30. August 2022

Highlight | Wie verführt man einen Marquess von Stacy Reid

 


Evie und Richard sind beste Freunde. Eine Verbindung, die in der aristokratischen Gesellschaft niemand so recht verstehen mag. Doch eine Ehe kommt für Richard auf gar keinen Fall in Frage. Doch Evie möchte mehr von ihm und versucht Richard endgültig mit einer List für sich zu gewinnen. Er soll sie in die Verführungskünste einweisen, damit sie eine möglichst gute Partie machen kann.

Ich hatte mich auf die Geschichte der beiden gefreut seit ich Band eins gelesen hatte. Dieser war schon eine überraschende Entdeckung für mich. 

Was mir hier so richtig gut gefiel, war die Charakterentwicklung. Wir lernen beide über mehrere Jahre kennen und sind bei den wichtigen Momenten ihrer Freundschaft dabei. So kann man immer verstehen, was die beiden gerade antreibt und ich bekam ein ganz besonderes Gefühl für die Figuren und ihre einzigartige Freundschaft. 

Richard ist zu Beginn der Geschichte ein unverbesserlicher Wüstling, dem alles egal zu sein scheint und noch nicht den Sinn des Lebens entdeckt hat. Doch dann passieren mehrere Ereignisse, die ihn grundlegend verändern, sodass er von der feinen Gesellschaft offen geächtet wird. 

Evie hält zwar zu ihm, dennoch entzweien sie sich über die Jahre. Evie soll mit 23 endlich heiraten und eine gute Partie machen, denn die Familie hat Schulden. Bisher konnte die Schönheit noch jeden Bewerber vergraulen, denn eigentlich möchte sie nur Richard. Sie greift daher zu einer List, damit er endlich versteht, dass sie mehr als Freunde sein sollten.

Beide mochte ich unglaublich gern und ich fieberte dem Ausgang ihrer Geschichte entgegen. Stacy Reid hat mich hier wieder bestens unterhalten und konnte definitiv auch mit tiefgründigen Themen und Gesellschaftskritik punkten. Das machte das Buch zu einem besonderen Historical, den ich uneingeschränkt empfehlen kann. Ich freue mich auf den nächsten Teil mit Richards Schwester. 

5/5

Bitte beachte!

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG.