Samstag, 5. Dezember 2015

Meradog pure fresh meat Futtertest

Über die Futtertester.de habe ich 4kg des neuen Premiumtrockenfutters fresh meat von Meradog zum testen erhalten.
 Meradog ist als Futtermittelhersteller für Hunde recht breit aufgestellt und hat neben verschiedenen Fleischsorten auch mehrere Kohlenhydratquellen im Sortiment. Besonders positiv ist, dass die pure-Reihe ohne Gluten auskommt.
Da mein Jack Russell Terrier Theo aktuell ein anderes Trockenfutter testet, durfte der Mischlingsrüde meines Freundes ran und sich Huhn mit Kartoffeln in Bröckchenform aus dem Napf angeln.


Odin wird hauptsächlich mit Trockenfutter ernährt, dabei ausschließlich mit getreidefreien Highend-Sorten. Meradog stand allerdings noch nicht auf dem Speiseplan. Daher war er auf jeden Fall der perfekte Testkandidatenersatz für Theo, der aktuell noch an seiner Mahlzeit von Bubeck zu kauen hat. 
Im Vorfeld habe ich fresh meat allerdings schon genauestens unter die Lupe genommen um mir eine Meinung darüber bilden zu können. Was sofort auffällt ist, dass die Verpackung sehr hochwertig und klug konzipiert ist. An der Seite befindet sich eine Trageschlaufe, das Design ist übersichtlich und informativ gestaltet, doch am meisten hat mich der außen liegende Verschluss überzeugt, welcher das Futter sicher und luftdicht verschließt. Diese Lösung ist um einiges praktischer als ein innenliegender Druckverschluss, welcher irgendwann erfahrungsgemäß den Geist aufgibt.

Das Futter wirbt mit 60% Fleischanteil vom Huhn und nur einem Kohlenhydratlieferanten. Dies soll besonders für ernährungssensible Hunde, zu denen Odin auch zählt, wichtig sein.
Auch die restlichen Inhaltsstoffe machen einen guten Eindruck: 

Hühnerfrischfleisch (40 %), Kartoffelflocken (29%), Geflügelprotein (20 %, z.T. getrocknet u. hydrolysiert), Rübentrockenschnitzel (entzuckert), Geflügelfett, Leinsamen (2 %), Rindercolostrum (0,5%, entkaseiniert), Natriumchlorid, Bierhefe (getrocknet), Monocalciumphosphat, Lignocellulose, Natriumchlorid, Hefeextrakt (getrocknet, = 0,2% beta-Glucane und Mannan-Oligosaccharide), Lachsöl (0,1%), Meeresalgen (getrocknet), Chicorée-Inulin (0,1%), Sonnenblumenöl (0,1%).
 
Auffällig ist, dass "Rindercolostrum"  aufgeführt ist. Colostrum ist ein Stoff, der in der Muttermilch enthalten ist und das Immunsystem des Nachwuchses stärken soll. Ich kannte dies bisher schon von der ProPlan Welpennahrung. Ob dies tatsächlich hilfreich für meinen Hund ist oder nicht doch nur ein Marketingtool ist schwierig zu bestimmen. 





Die Kroketten sind in mittlerer Größe und für Odin gut geeignet. Für Theo bevorzuge ich diese Krokettenform auch, da er hier zum Kauen animiert wird und das Futter nicht einfach nur hinterschluckt, wie beim Trockenfutter für kleine Rassen. Was mir direkt aufgefallen ist, ist dass das Futter eher nach Kartoffeln riecht und man kaum einen Fleischgeruch wahrnimmt. Odin hat sich davon allerdings nicht beirren lassen und das Futter sofort angenommen. Mittlerweile frisst er es seit einigen Tagen und verträgt ohne Probleme.
Wer weitere Informationen zum Futter möchte, kann direkt auf der informativen Website des Herstellers nachlesen:
http://www.meradog.com/de/pure-hundefutter-getreidefrei-fresh-meat.html

Das Futter ist aktuell bei Zooplus für knapp 19Euro im Angebot und mit einem Kilopreis von 4,70Euro angegeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen