Sonntag, 4. Dezember 2016

Buchshoppen auf Arvelle.de

Vor ein paar Wochen suchte Lovelybooks BloggerInnen, die ihre Erfahrungen mit dem Mängelexemplarsbuchhändler Arvelle teilen wollten. Dafür gab es einen 20Euro Gutschein zum Austoben im Shop. Welche drei Bücher ich mir ergatterte und wie meine Erfahrungen mit Arvelle sind, lest ihr hier. Außerdem zeige ich euch, welche Bücher zum Arvelle-Schnäppchenpreis aus vorherigen Bestellungen noch auf meinem SuB liegen. Los geht's!

Vor ein paar Monaten habe ich zum ersten Mal bei Arvelle bestellt. Dort findet man neue, ungelesene Bücher, die mit einem Mängelexemplarsstempel versehen sind, um sie jenseits der Buchpreisbindung so günstig verkaufen zu können. Bis auf ein paar minimale Stellen sind sie im tadellosen Zustand, wie ihr im Folgenden sehen könnt.

Meinen Gutschein investierte ich in diese drei wunderschönen Bücher:

Zur Abwechselung lese ich ab und an wahnsinnig gerne romantische Historicals. Von Katie MacAlister habe ich noch kein Buch im Regal stehen, bin also gespannt, wie mir ihr Schreibstil gefallen wird. Leider verlegt der LYX-Verlag nur noch sehr wenige Historicals, daher lohnt es sich bei Arvelle für 4-5Euro die älteren Titel des Verlages aufzukaufen.
Die Taschenbücher haben meist auf der Rückseite leichte Kratzer. Ich frage mich, ob sie vielleicht beim Öffnen der Kartons, die aus der Druckerei oder zum Händler kommen, so beschädigt werden. Ich kann das aber gut verschmerzen.


Im Sommer habe ich mir den ersten Teil der "Töchter des Mondes" Trilogie für ca. 10Euro gebraucht über Amazon bestellt. Um die Reihe zu vervollständigen, griff ich bei Arvelle zu und bestellte mir Teil 2 und 3 für jeweils 8,99Euro. Man sieht die Romane von Jessica Spotswood aktuell sehr häufig auf Youtube bei "Arvelle-Unpackings". Ich bin auch schon ganz gespannt auf die historische Hexenreihe und freue mich drauf endlich zu ihr zu greifen, bis dahin muss sie noch meine Regal schmücken.
Für alle drei Titel habe ich bei Arvelle keine 23Euro bezahlt und somit über die Hälfte des Verlagspreises gespart. Die Sparfüchsin in mir freut sich. ;)

Ach ja, so sehen übrigens die Mängelexemplarsstempel aus:
Nichts Dramatisches also und schließlich auch unsichtbar, wenn sie im Regal stehen. 

Wie versprochen, zeige ich euch jetzt auch noch meine bisher bestellten Bücher von Arvelle, die noch auf meinem SuB schlummern. 

Diese drei Jugendbuch-Hardcover vom Ravensburger Verlag waren nicht teurer als 9Euro. Dass Arvelle "Der Fluch von Cliffmoore" im Sortiment hatte, freute mich sehr. Nach Erscheinen des Titels hatte ich die Leseprobe verschlungen, war aber unsicher, ob es etwas für mich ist. Bei Arvelle konnte ich dann nicht mehr daran vorbei. 
"Wie ich in High Heels durch die Zeit stolperte" ist ein Zeitreiseroman, der mich ein wenig an Rubinrot erinnerte. Ich bin gespannt, ob der Roman mich auch so sehr abholen kann. 
"Solange wir Lügen" ist eine junge Mysterie-Geschichte, zu der ich gerne greifen werden, wenn ich mal wieder in die Mystery-Thrill-Stimmung komme. Von der Autorin E. Lockhart habe ich im letzten Jahr schon einmal ein Jugendbuch gelesen und war von ihrem Schreibstil sehr angetan. 

Ich liebe, dass ich bei Arvelle viele LYX-Titel von Reihen bekomme, die ich vergöttere und eh gekauft hätte. Bei Arvelle kann ich allerdings die Hälfte sparen. So habe ich mir schon einige Titel aus der Immortals after Dark-Reihe von Kresley Cole dort bestellt. Stellvertretend für solche Reihen habe ich das aktuelle Finale der MacKenzies von Jennifer Ashley hier liegen. (Ja, LYX übersetzt die restlichen Bände nicht! -.-) Dies ist übrigens schon der zweite Versuch, dass ich mir "Das verruchte Spiel des Daniel MacKenzies" kaufte. Bei Rebuy hatte ich diesen Titel für über 6Euro im sehr guten Zustand bestellt. Bekommen habe ich ein schiefgelesenes Buch mit mehreren Leserillen, welches kurzerhand zurückging. Bei Arvelle bekommt man die Bücher ohne böse Überraschungen.
Christina Lauren ist eine meiner persönlichen Entdeckungen in diesem Jahr. Ich war überrascht, als ich im Onlineshop bereits den ersten Teil der neuen Reihe des Autorinnenduos fand.

Das Angebot von Arvelle verändert sich ständig, was heute verfügbar ist, kann morgen bereits raus sein und so schnell nicht wiederkommen. Daher heißt es manchmal, schnell entschlossen sein! Allerdings versuche ich Impulskäufe zu vermeiden, gerade weil sie so billig sind, indem ich bei unbekannten Titeln vorher ein paar Bewertungen checke, um herauszufinden, ob sie etwas für mich sind.
Versandkosten spart man sich schon ab 19 Euro und wer über einen Einkaufswert von 33Euro kommt, darf sich ein Gratisbuch aussuchen. Was will man als Buchjunkie mehr?
Ich kann Arvelle nur empfehlen, wenn man viel liest und der Geldbeutel in Anbetracht der ganzen Neupreise zu weinen beginnt. 
Arvelle und ich? Das ist wahre Liebe. 
 

Kommentare:

  1. Hi! Ja, der Zustand der Bücher ist unschlagbar, da gibt es beim großen A über Drittanbieter eher eine Enttäuschung!

    Ganz liebe Grüße & bei Interesse ;) ~ http://kejas-blogbuch.de/testbericht-arvelle-de/

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen Kommentar! :)
    Bei Amazon hatte ich meist Glück. Nur mit Rebuy habe ich bisher noch keine so guten Erfahrungen gemacht und werde da wohl in Zukunft drauf verzichten.
    Ich stöbere gerne bei dir!
    Liebe Grüße zurück. :)

    AntwortenLöschen