Mittwoch, 11. Januar 2017

Entdeckt | Die Stunde der Lilie von Sandra Regnier

An Weihnachten war "Die Stunde der Lilie" der erste Teil eine Zeitreise-Dilogie im Kindle-Deal. Als ich den Klappentext las, war ich sofort Feuer und Flamme und ein wenig erstaunt, dass ich nicht schon zuvor auf das über 2 Jahre alte Buch der deutschen Autorin aufmerksam geworden bin. Für mich war es ein richtiger Volltreffer, der am Ende allerdings ein paar Schwächen und Ungereimtheiten offenbarte.

Die 16-jährige Julia hat bei einem Ausritt eine unliebsame Begegnung mit einem Wildschwein. Ihr Pferd geht durch und Julia ahnt das schlimmste, womit sie nicht gerechnet hätte, ist ein Sprung aus der Eifel der Gegenwart in die Wälder Frankreichs des 17. Jahrhunderts. Ausgerechnet dem Sonnenkönig persönlich reitet Julia in die Arme. Dieser lässt sich von ihrer modernen Kleidung nicht beirren und ernennt sie zu seinem Mündel. Julia bekommt mit dem Grafen von Montsauvan einen attraktiven Lehrer an die Seite gestellt mit dem sie den höfischen Alltag in Versaille überleben soll.

Sandra Regniers Schreibstil hat es mit Leichtigkeit geschafft mich gefangen zu nehmen. Ich weiß nicht von welchem Buch ich zuletzt so gefesselt wurde. Ich muss dazu sagen, dass ich Zeitreisegeschichten einfach liebe und die Zeit und Lebensweise am Hofe Ludwigs des XIV wahnsinnig faszinierend finde. Die Autorin hat da bei mir offene Türen eingerannt.

Man merkt dem Roman die ausschweifende Recherche an, was mir sehr gut gefiel. Die vielen Details sind einfach interessant und machen die Geschichte lebhafter und unterhaltsam. Dabei glänzt das Ebook nicht durch eine raffinierte und spannungsgeladene Rahmenhandlung, sondern besticht durch Julias Zurechtfinden in der neuen Situation als Zeitreisende. Wie dies tatsächlich möglich wurde wird nicht erläutert.

Ich mochte die Protagonistin sehr, finde es allerdings erstaunlich, dass sie als Realschülerin so ein ausgeprägtes Geschichtswissen hat. Mit dem Französischen hatte sie zunächst ihre Probleme. Ich denke, es ist als Leserin von Vorteil, wenn man Französisch in der Schule gelernt hatte. Wenn man der Sprache nicht ansatzweise mächtig ist, könnten die ganzen französischen Namen und Bezeichnungen den Lesefluss arg stören.
Ich habe die Nebencharaktere auch sehr ins Herz geschlossen. Sie sind einfach gut gezeichnet wurden und verleihen dem Buch das gewisse Etwas.
Die kleine Lovestory kommt erst sehr spät in der Handlung vor. Diese verwirrte mich, kannte ich schließlich schon den Klappentext zum zweiten Teil und fragte mich, wie die Autorin dies hinbiegen wollte. Ich muss auch sagen, dass ich mit Julias Loveinterest nicht ganz glücklich bin, da ich auf ein anderes Pferd gesetzt hatte.

Was mich außerdem nicht komplett überzeugte, war der Handlungsstrang mit der Verschwörung. Diese beruht auf wahren Begebenheiten und ich kann mir vorstellen, dass das Unterbringen dieser nicht einfach war. Die Handlungen der Protagonisten erschien mir dort etwas unbeholfen und ich blickte teilweise nicht mehr durch. Was auch an den vielen unterschiedlichen Namen lag, die auf einmal aufgeworfen worden sind, obwohl sie zuvor keine große Rolle spielten.

Das Ende des ersten Teils kam mir zu abrupt. Es fühlte sich auch nicht wie ein befriedigendes Ende an. Zum Glück konnte ich mir direkt das Ebook der Fortsetzung kaufen, um direkt zu erfahren wie es weitergeht.

"Die Stunde der Lilie" von Sandra Regnier hat mich überrascht. Ich hätte nicht erwartet, dass mich Julia und ihre Zeitreise zum Hof des Sonnenkönigs so gut unterhalten würden. Ich liebe das Setting und die Figuren. Im ersten Teil lässt sich noch nicht sagen, wohin die Reise gehen wird, zum Glück kann ich in "Die Nacht der Lilie" direkt weitersuchten.
4/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen