Freitag, 18. August 2017

Gut bestückt | Big Rock von Lauren Blakely

Ich hatte mal ein Youtube Video gesehen, in dem so sehr von englischen Original des Buches geschwärmt wurde, dass ich es seit seinem deutschen Erscheinungstermin auf dem Schirm hatte. Daher freute ich mich schon riesig in den etwas anderen Contemporary-Roman einzutauchen.


Spencer ist ein Playboy, der Monologe über sein bestes Stück hält. Als Gottesgeschenk an die Frauen preist er ihn auch möglichst oft an. Mit seinem schlampigen Lebensstil soll aber Schluss sein, als sein Vater das Familiengeschäft verkaufen will und von allen ein sauberes Image fordert. Spencer greift zu einer Notlösung und fragt seine bestes Freundin Charlotte, ob sie sich als seine Verlobte für eine Woche ausgeben möchte.

Das Buch beginnt ziemlich originell mit einem inneren Monolog des Protagonisten über sein bestes Stück. Wir bekommen so einen direkten Eindruck von Spencers selbstverliebter Art. Das war ziemlich ungewöhnlich und machte mir den guten Spencer nicht gerade sympathisch. Allerdings ist die Art, wie die Autorin in diese Geschichte einleitet sehr originell und humorvoll verfasst.

Ich glaube, dies war für mich das erste Buch des Genres, welches allein aus der Perspektive des Protagonisten verfasst wurde. Das war ungewöhnlich, ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber gut gemacht.
Spencer ist auch eine Marke für sich und macht während des Buches einen gesunden Wandel von der Nervensäge zum "wahren Helden" durch. Besonders witzig fand ich dabei die Passagen mit seinem Kater. Das hat mir gut gefallen.

Bei dieser Erzählweise kam mir leider Protagonistin Charlotte viel zu kurz. Wir erfahren kaum was sie denkt und überhaupt, bleibt sie doch sehr blass. Wann genau und wie sich beide verlieben, konnte mir die Autorin nicht 100%ig überzeugend vermitteln.

Auch die erotischen Szenen fand ich nicht immer passend und ein wenig plump geschrieben. Da hatte ich mehr erwartet.

Mir gefiel die Rahmenhandlung mit der vorgetäuschten Verlobung und der Geschäftsabwicklung gut, auch wenn das ganze natürlich sehr vorhersehbar ausgeht. Dafür war das Finale des Buches romantisch gestaltet und ich kann mir gut vorstellen, dass dies der Stoff ein potenziellen, romantischen Hollywood Komödie ist.

Positiv will ich auch noch die Nebencharaktere erwähnen. Mir gefiel Spencers sehr gutes Verhältnis zu seiner Familie. Ich frage mich, ob die Autorin noch eine Geschichte mit seiner Schwester Harper plant. Diese war auch eine Hausnummer für sich.

"Big Rock" von Lauren Blakely ist eine nette Unterhaltung, deren Erzähler und Protagonist Spencer das Buch ausmachen. Leider konnten mich Protagonistin Charlotte und große Teile der Handlung nicht so ganz überzeugen. Da wäre viel Platz nach oben gewesen.

3/5

Danke an den Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar!

Das Buch auf Amazon entdecken...

Donnerstag, 17. August 2017

Top Ten Thursday #326

Bei Bücher-Bloggeria habe ich den Top Ten Thursday entdeckt. Steffi erstellt dort jeden Donnerstag ein Motto für eine Top 10 Liste. Wie in der letzten Woche möchte ich auch heute wieder teilnehmen.

 Das heutige Thema lautet:


10 Bücher, die mit einem P beginnen.

 


Auf dem Foto sind all die Bücher zu sehen, die mit P beginnen und immer noch einen Platz in meinem Regal haben. Wobei "Peinlich, Peinlich Prinzessin" , der vorletzte Teil aus der Prinzessinen Reihe stellvertretend für die anderen Titel der Serie stehen, die ebenfalls mit P beginnen.

Praktischerweise liste ich all meine Rezensionen alphabetisch nach Buchtiteln auf, sodass hier noch weitere Bücher kommen, die teilweise allerdings schon ausgezogen sind, um andere Leserinnenherzen zu erobern.

Paper Prince - Erin Watt
Paper Princess - Erin Watt
Paper Swan - Leylah Attar
Passion 1: Leidenschaftlich begehrt - S.Quinn 
Passion 2: Leidenschaftlich verführt - S.Quinn 
Passion 3: Leidenschaftlich verliebt - S. Quinn 
Pearl. Liebe macht sterblich - Julie Heiland
Perle um Perle - Ines Witka
Pfad des Tigers - Colleen Houck
Pick the Boss - April Dawson 
Plötzlich Fee: Sommernacht - Julie Kagawa
Plötzlich Prinzessin - Meg Cabot
Pornojahre - Till Kraemer  



Na, wer hat auch alles die Paperreihe in seiner Liste?^^

Mittwoch, 16. August 2017

Buchtipp | Die 11 Gezeichneten. Das erste Buch der Sterne von Rose Snow

Im letzten Monat habe ich mein erstes Buch des Autorinnen-Duos Rose Snow alias Anna Pfeffer gelesen und war von der Geschichte ganz angetan. Da der Beginn ihrer Selfpublisher-Trilogie so hochgelobt ist und die Thematik ansprechend klag, wagte ich mich direkt in ein neues Abenteuer von ihnen.


Die Zwillinge Stella und Cas wollen gemeinsam mit ihren Eltern in den Sommerurlaub starten, doch diese planen kurzfristig einen Abstecher zu einer Eliteuni, die an den Zwillingen interessiert ist. Auf der Westside University ist nichts wie es zunächst scheint. Die Studenten sind ein wenig übermotiviert und es kommt zu eigenartigen Auseinandersetzungen. Schnell erfahren die Zwillinge, dass nur Studenten mit magischen Begabungen zugelassen werden, und sie die Fähigkeit des Sternenzeichnens von ihren Eltern vererbt bekamen.

Das Cover ist ganz süß, mir gefällt vorallem die 11 aus Sternenstaub, allerdings sieht man schnell bei genauerem Hinsehen, dass die Coverelemente doch sehr zurecht gebastelt sind. Da besteht noch Optimierungsbedarf!

Beim Beginn des Buches weiß man noch nicht, wo die Reise hingehen würde. Die Zwillinge gelangen an die Universität und es passieren eigenartige Dinge, die meisten Studenten benehmen sich ziemlich daneben und man fragt sich, was es mit den Sternen und den magischen Fähigkeiten auf sich hat. So durchlaufen wir mit Stella und Cas die Eignungsprüfungen und den Unialltag.

Dabei lernen wir auch einige Charaktere kennen, bei denen es mir schwerfiel sie immer gleich zuordnen zu können. Teilweise waren die Studenten zu drastisch und überspitzt dargestellt, während andere nur als farblose Randnotiz existierten. Auch die Protagonisten hätten etwas besser ausgearbeitet werden können.

Im Klappentext des Buches wird mit Cedric ein potenzieller Loveinterest für Stella angekündigt, was mich während des Lesens doch immer mehr verwunderte. Cedric ist ein richtiger Kotzbrocken, denkt hauptsächlich an sich und knutscht fremd, obwohl er mit der Unizicke das Traumpaar bildet. Aber natürlich schlägt Stellas Herz höher, wenn sie an ihn denkt. Warum? Die Autorinnen haben mir keinen Grund gegeben Stellas Gefühlen nachempfinden zu können. Es mischt auch noch ein anderer Student mit, den ich beispielsweise viel sympathischer fand und der viel mehr mit Stella interagierte.

Die Idee hinter dem Buch fand ich toll, auch wenn ich in der Umsetzung ab und an das Gefühl hatte, ein paar Elemente irgendwo schon einmal gelesen zu haben. Dennoch haben die Autorinnen ein sehr komplexes Setting aufgebaut, dessen wahren Umfang man sicher erst nach und nach erfassen wird.

Großes Plus war dabei der Schreibsstil. Das Buch hat zwar nur 330 Seiten, aber diese ließen sich wahnsinnig schnell dahinblättern.

Was mich am meisten an "die 11 Gezeichneten" störte, war die Passivität der Protagonistin und der damit einhergehende fehlende Spannungsbogen. Zunächst ist es mir gar nicht aufgefallen, doch je mehr Seiten verstrichen, wurde immer deutlicher wie wenig Stella eigentlich unternimmt, um voran zu kommen. Die Geheimnisse des Buches werden gelüftet, in dem Stella bei ihrer Mutter anruft, Komilitonen trifft oder mit Lehrern plaudert. Dabei erzählen all diese Personen Stella Dinge, auf die sie lieber selbst hätte kommen sollen. Ich erfuhr dies mit ihr und dachte "ah ok, muss ich mir das nun merken, wird das noch wichtig für die Geschichte?"
Ich hätte mir viel mehr gewünscht, dass Stella selbst tätig wird und die Geheimnis aktiv aufdeckt. Das wäre doch so viel spannender geworden. So plätschert die Handlung vor sich hin, da wir alles auf dem Silbertablett präsentiert bekamen. Das fand ich schade und hat definitiv der Geschichte einiges an Potenzial gekostet.

"Die 11 Gezeichneten. Das erste Buch der Sterne" kommt mit tollen Ideen in einem interessanten Setting daher. Besonders gut gefiel mir der kurzweilige Schreibstil der Autorinnen. Leider gab es ein paar Punkte, die Platz nach oben lassen.

3,5/5

Das Buch auf Amazon entdecken...

Dienstag, 15. August 2017

Gemeinsam Lesen #227 | Mein currently Reading

Wie schon in der letzten Woche möchte ich auch am heutigen Dienstag an der Aktion von "Schlunzenbücher" teilnehmen.

 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Die 11 Gezeichneten. Das erste Buch der Sterne", dem ersten Teil einer Reihe des Autorinnenduos Rose Snow und bin auf der Seite 28. 


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Einen Moment lang herrschte Stille, die nur vom Zwitschern der Vögel unterbrochen wurde." (S.28)


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?

Das ist aktuell noch gar nicht so viel. Ich habe das Buch gerade erst begonnen und bin noch nicht ganz drinnen in der Geschichte. Ich wollte das Buch unbedingt lesen, weil mir "Für dich solls tausend Tode regnen" der Autorinnen gut gefiel und mich der Klappentext und die vielen positiven Stimmen neugierig machten.

4. Gibt es Rezensionen von dir, bei denen sich deine Meinung mittlerweile verändert hat, und die du am liebsten völlig umschreiben würdest?

Nein. Die gibt es nicht. Ich schreibe meine Rezensionen immer direkt nach dem ich ein Buch beendet habe. Dabei mache ich mir beim Lesen schon immer Gedanken, was mir besonders gut gefiel und was mir negativ aufstieß. Meine Meinung ändere ich dann nicht oder schreibe Rezensionen um. Warum auch? Mein Eindruck von einem Buch ist direkt nach dem Lesen einfach am frischesten.

Geht es euch etwa anders?

Montag, 14. August 2017

Buchtipp | Zwei Sehnsüchte von Peyton Dare

Im letzten Sommer hatte ich das Debüt der Autorin bei LYX verschlungen. "Drei Begierden" war eine erotische Story, die mit einigen Tabus brach und mich bestens unterhielt. Klar, dass ich nicht nein sagen würde, als mich die Autorin fragte, ob ich nicht auch die Fortsetzung lesen wollte.


Nach der riesigen Katastrophe, die in einem Bauchschuss endete, flüchtete Tyler zu seinem Bruder Cage nach LA. Dort versucht er zu seiner Normalität zurückzukehren, in dem er als Personaltrainer arbeitet und nach Feierabend seine Klientinnen flachlegt. Eine von ihnen ist seine Nachbarin, Siobhan. Was Tyler von ihr nicht wusste, ist dass sie ein Zwillingsschwester hat. Doch Jenna kämpft mit ihren eigenen Geistern und will eigentlich nicht Tylers und Cages Avancen nachgeben...

Tyler war einer der Nebenfiguren aus dem ersten Teil. Damals war er mir schon sehr ans Herz gewachsen und ich freute mich, dass auch er nun sein Happy End bekommen sollte. Jenna hat ernsthafte Probleme. Sie ist auf der Flucht vor ihrem Stalker, doch niemand wollte ihr einst Glauben schenken. So sah sie ihre Zwillingsschwester Siobhan zuletzt vor einigen Jahren. Beide sind sich mittlerweile fremd geworden, doch ihr Männergeschmack verbindet sie. Dann ist da auch noch Tylers Bruder Cage, der mit ihm schon einige gemeinsame Abenteuer erlebt hat und sich nicht scheut, das zu nehmen, was er begehrt.

Der Einstieg in die Geschichte erfolgt prompt. Tyler stellte sich gerade auf eine Session, beide mögen es härter, mit Siobhan ein, als die verletzte Jenna vor der Tür steht. Tyler ist fasziniert von beiden Schwestern und schlägt ihnen zusammen mit seinem Bruder ein unmoralisches Angebot vor.

Peyton Dare schafft es perfekt mit Tabus zu spielen. Dabei sind ihre erotischen Szenen niemals plump, sondern stilvoll und anregend verfasst. Mir fiel auf, dass die erotischen Szenen im Vergleich zu "Drei Begierden" nicht mehr so häufig erschienen. Das fand ich ein bisschen schade, doch es ist auch ein gutes Zeichen, denn dieses Ebook hat eine Handlung, die nicht allein der Hinleitung zur nächsten Sexszene dient.

Tatsächlich wird es sogar richtig spannend, als die Indizien zu Jennas Stalker sich immer mehr verdichten. Dabei entdeckt Tyler seinen Beschützerinstinkt, was ihn immer näher an Jenna schweißt. Die Verbindung der beiden erschien mir auf emotionaler Ebene nicht immer ganz greifbar. Da war noch Luft nach ob.

Nichts desto Trotz gefiel mir die Geschichte von Peyton Dare mal wieder richtig gut. Sie ist wahnsinnig heiß, spannend, voller Tabubrüche und interessanten Charakteren. So hoffe ich auf ein Wiedersehen mit Tylers Bruder Cage. Wenn ihr "Drei Begierden" nicht kennt, könnt ihr trotzdem zu "Zwei Sehnsüchten" greifen, die Geschichten werden hauptsächlich unabhängig voneinander erzählt. Wenn ihr erotische Geschichten liebt, solltet ihr euch aber beide Ebooks nicht entgehen lassen!

4/5

Das Ebook auf Amazon entdecken...