Mittwoch, 12. Februar 2020

Buchtipp | The Plus One von Sarah Archer

Ich habe mal wieder an einer Leserunde auf Lovelybooks teilnehmen dürfen und das zu einem Titel, der mit einer wirklich außergewöhnlichen Idee daherkam.


Kellys Job ist ihr Leben, denn sie entwickelt einen Menschenroboter, der das Leben erleichtern soll. Dabei bleibt ihr eigenes Privatleben total auf der Strecke, was ihre Mutter gar nicht verstehen kann, schließlich braucht sie unbedingt ein Date für die Hochzeit ihrer Schwester. Als der Termin immer näher rückt und niemand in Sicht kommt, baut Kelly sich ihre perfekte Begleitung einfach selbst.

Ich liebe das Cover des Buches. Die Illustration sieht so wunderbar altmodisch aus und auch die mintgrüne Farbe ist ein richtiger Hingucker.

Mich reizte an der Geschichte die Thematik mit den Robotern und der Umstand, dass sich unsere Protagonistin in einen verliebt. Eigentlich kann das doch gar nicht gut gehen! Wie hat die Autorin dies also umgesetzt?

Sarah Archer hat hier ein Debüt vorgelegt, dass sich wunderbar flüssig lesen lässt und bestens zu unterhalten weiß. Dabei gab es ein paar Momente, die so lustig waren, dass ich laut loslachen musste und das passiert mir während des Lesens leider nicht sehr oft.

Außerdem hat sie mit Kelly eine Protagonistin erschaffen, die ich sehr authentisch fand. Kelly macht Fehler und trifft blöde Entscheidungen und das machen wir schließlich alle. Außerdem ist Kelly sehr unsicher, weil es an der Datingfront einfach nicht klappen will. Dafür ist sie ziemlich gut in ihrem Job und nutzt dies, um sich die perfekte Begleitung für die Hochzeit ihrer kleinen Schwester zu basteln. Gut fand ich auch, dass Kelly genau in meinem Alter war, was auch eher selten vorkommt, da die sonstigen Protagonistinnen aus meinen Büchern deutlich jünger als 29 sind.

Ethan ist Kellys Meisterwerk in den sie sich, aufgrund seiner perfekten und zuvorkommenden Art verliebt. Doch kann die Liebe zu einem Roboter wirklich erfüllend sein und auf Gegenseitigkeit beruhen?

Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen. Der einzige Kritikpunkt liegt für mich in dem etwas oberflächlichen Ende. Ein paar Dinge hätte ich mir einfach anders gewünscht, dann hätte mich das Buch komplett überzeugen können.

"The Plus One" von Sarah Archer ist ein eindrucksvolles Debüt, welches mit einer ungewöhnlichen Thematik und einer authentischen Protagonistin punkten konnte. Kann man sich Mr. Right tatsächlich selbst bauen?

4/5

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachte!

Durch das Kommentieren eines Beitrags werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten wie Name, Email und IP-Adresse erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Beim Senden eines Kommentars werden diese Daten gespeichert. Mit dem Abschicken des Kommentars erkärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest Du in der DATENSCHUTZERKLÄRUNG.