Montag, 10. Juni 2013

"Sünden der Vergangenheit" von Shannon McKenna

Besser - heißer - Sean und Liv!

Bereits seit dem ersten Teil der Romantic Suspense Reihe von Shannon McKenna durften wir auf Sean McLouds Geschichte warten. Schon damals bereitete der jüngste McLoud - Bruder mit seinen lässigen Sprüchen und unbändigen Charmeoffensiven ein absolutes Lesevergnügen. Endlich durften wir seine Geschichte in "Sünden der Vergangenheit" erfahren und diese ist nichts für Zartbeseitete.

Vor 15 Jahren musste Sean seiner großen Liebe Olivia Endicott das Herz brechen, um sie vor den Peinigern seines Bruders zu bewahren. Den Schmerz in ihren Augen konnte Sean durch die unzähligen Bettgeschichten seit dem nicht verdrängen. Er konnte auch niemals ganz von ihr ablassen und so kommt es, dass er einer der ersten am Tatort ist, als Olivias Buchladen niederbrennt und er kurz darauf einen Bombenanschlag auf ihr Leben vereitelt. Für Sean ist sofort klar, dass er Liv nicht wieder aus den Augen lässt, solange bis der Auftragskiller ausgeschaltet ist. Liv kann nach anfänglichen Zögern und Zweifeln die Trennung aus der Vergangenheit überwinden. Seans Charme wirkte gerade bei ihr am effizientesten und so geraten die beiden in eine Machenschaft hinein, die bereits vor 15 Jahren Seans Zwillingsbruder Kev zum Verhängnis wurde.

"Sünden der Vergangenheit" ist um Längen besser als der Vorgänger "Blick in den Abgrund" und zählt neben dem zweiten Teil zu den unterhaltsamsten der Reihe. Das Buch besticht durch eine spannende Krimihandlung, die packender ist als in den Vorgängerbänden. Sie webt sich perfekt in die Erotik ein, welchen einen großen Teil des Buches ausmacht, was ich aber nicht als sonderlich aufdringlich erachtete, denn bei Shannon McKenna weiß man, was man bekommt. Die Entwicklung der beiden Protagonisten fand ich sehr gelungen und überzeugend dargestellt. Besonders der Titelheld ist aus keiner 0815 - Schublade entsprungen, sondern ist innerlich zerrissen und hat das Geschick sich stets in Schwierigkeiten hinein zu manövrieren. Seine visionären Träume und Illusionen geben ihm einen paranormalen Touch. Auch Liv hat eine sehr angenehme und sympathische Art. Die beiden bilden ein tolles Team und wachsen beim Lesen sehr schnell ans Herz.
Zum Glück für den Fan der Serie lässt Shannon McKenna ihre vorangegangenen Protagonisten niemals außer Acht und so bekommen auch sie immer wieder ihren Part in den Büchern, was hoffentlich in den nächsten Bänden auch wieder der Fall sein wird, obwohl in ihnen erst einmal kein McLoud - Bruder die Hauptrolle übernehmen wird.
Sehr gelungen war ebenso das Nebenspiel zwischen Miles und Cindy, die sich nun auch endlich wieder annähren. Auch Tamara das 'böse Bondgirl' offenbarte wieder einmal ihren spannenden Charakter, deren Geschichte im übernächsten Band erzählt wird.
Ich freue mich darauf, habe nichts auszusetzen und vergebe somit fünf Sterne.

Wertung 5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen